• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Die Finanzen des Großherzogs

Deutschland 1933 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

In dem kleinen Herzogtum Abacco am Mittelmeer regiert Herzog Ramon unter großen Schwierigkeiten. Seine Schulden sind so hoch, daß ihm nichts mehr gehört. Mircovich, ein übler Gauner, ist sein größter Gläubiger und plant einen Staatsstreich, um selbst das Land zu beherrschen. Retter in letzter Minute ist der Amerikaner Bekker, der Schwefellager entdeckt hat und sie dem Herzog für eine hohe Summe abkaufen will. Doch der weigert sich. Durch einen gefälschten Brief der russischen Großfürstin Diana, die Ramon heiraten will, erreicht der Herzog noch einmal einen kurzen Aufschub, doch einige Tage später muß er zurücktreten. Rechtzeitig erreicht die mutige Großfürstin unter falschem Namen Abacco, um ihren Ramon endgültig zu retten und zu heiraten.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Drehbuch

Kamera

Darsteller

Produzent

Alle Credits

Regie-Assistenz

Drehbuch

Drehbuch-Mitarbeit

Kamera

Kamera-Assistenz

Standfotos

Darsteller

Produzent

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • 16.09.1933 - Dezember 1933: Teneriffa, Madeira
Länge:
2241 m, 82 min
Format:
35mm
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 20.08.1980, 51743, ab 6 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 10.01.1934, Berlin, Capitol

Titel

  • Originaltitel (DE) Die Finanzen des Großherzogs

Fassungen

Original

Länge:
2241 m, 82 min
Format:
35mm
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 20.08.1980, 51743, ab 6 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 10.01.1934, Berlin, Capitol

Prüffassung

Länge:
11 Akte, 2649 m, 97 min
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 02.01.1934, B.35397, Jugendfrei