Der Berlinfresser

BR Deutschland 1970 Kurz-Spielfilm

Inhalt

In West-Berlin verschwinden erst die Dackel, dann die alten Damen. Am Anhalter Bahnhof klaffen große Bisswunden, die Reste türmen sich vor dem Martin-Gropius-Bau. Nach und nach verschwindet Berlin: "Es war kaum Hoffnung, es war nur Neugier, was mich am nächsten Morgen ans Fenster trieb: Weit und flach schwamm vor mir das Land auseinander. Zwei Vögel flogen an meinem Fenster vorbei und verschwanden in der Ferne.“ (Kommentar) – Nach der gleichnamigen Erzählung von Anna Dünnebier.

Quelle: Jeanpaul Goergen

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Länge:
343 m, 12 min
Format:
35mm
Bild/Ton:
s/w, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 20.11.1970, 42983, ab 6 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Aufführung (DE): April 1971, Oberhausen, Westdeutsche Kurzfilmtage;
Aufführung (DE): 05.06.1971, Hof, Internationale Filmtage

Titel

  • Originaltitel (DE) Der Berlinfresser

Fassungen

Original

Länge:
343 m, 12 min
Format:
35mm
Bild/Ton:
s/w, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 20.11.1970, 42983, ab 6 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Aufführung (DE): April 1971, Oberhausen, Westdeutsche Kurzfilmtage;
Aufführung (DE): 05.06.1971, Hof, Internationale Filmtage

Archivfassung

Länge:
13 min
Format:
DCP
Bild/Ton:
s/w, Ton

Auszeichnungen

Westdeutsche Kurzfilmtage 1971
  • Preis der Internationalen Volkshochschule-Jury
FBW 1070
  • Prädikat: besonders wertvoll