Das unheimliche Haus

Deutschland 1916 Spielfilm

Inhalt

Ein junger Arbeitsloser bekommt durch einen Zufall eine Stellung als Privatsekretär. Gutes Gehalt, erstklassige Wohnung – aber in seinem neuen Domizil geht es nicht mit rechten Dingen zu. Zettel warnen ihn, im Spiegel erscheint eine wunderschöne Frau, aus dem fest verschlossenem Tresor verschwinden wertvolle Dokumente, kurz: eine Aufregung jagt die nächste. Der junge Mann steht vor einem Rätsel – bis ein Detektiv den "Fall" löst: Der Privatsekretär ist in seiner Unerfahrenheit ein Opfer durchtriebener Gauner geworden.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Drehbuch

Darsteller

Produzent

Alle Credits

Drehbuch

Bauten

Darsteller

Produzent

Dreharbeiten

    • Juni 1916
Länge:
4 Akte, 1478 m
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): August 1916, B.39582, Jugendverbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): September 1916, Köln, Skalatheater;
Uraufführung (DE): 22.09.1916, Berlin, Mozartsaal

Titel

  • Originaltitel (DE) Das unheimliche Haus

Fassungen

Original

Länge:
4 Akte, 1478 m
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): August 1916, B.39582, Jugendverbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): September 1916, Köln, Skalatheater;
Uraufführung (DE): 22.09.1916, Berlin, Mozartsaal

Verleihfassung

Länge:
4 Akte, 1539 m
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 1921