Cassandra Crossing

BR Deutschland Italien 1976/1977 Spielfilm

Inhalt

Bei einem Anschlag auf ein Genfer Geheimlabor infiziert sich ein schwedischer Terrorist mit einem tödlichen Virus. Er flüchtet in den Transkontinentalzug nach Stockholm und steckt auf diese Weise auch die übrigen Passagiere des Zuges an. Als die Behörden von dem Vorfall erfahren, setzen sie den Zug unter Quarantäne und leiten ihn in Richtung Polen um - dort soll ein ehemaliges Konzentrationslager als Auffangstation dienen. Doch um dorthin zu gelangen müsste der Zug die einsturzgefährdete Cassandra-Brücke passieren.


Währenddessen macht der zufällig an Bord anwesende Arzt Jonathan Chamberlain erhebliche Fortschritte bei der Heilung der Erkrankten, so dass die gefährliche Brückenüberfahrt nicht mehr nötig wäre. Doch die Behörden wollen kein Risiko eingehen. Daraufhin lehnen sich die Zuginsassen gegen das Quarantäne-Personal auf und versuchen den Zug unter ihre Kontrolle zu bringen. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Schnitt

Darsteller

Produzent

Alle Credits

Optische Spezialeffekte

Kostüme

Schnitt

Ton-Schnitt

Mischung

Darsteller

Produzent

Ausführender Produzent

Produktionsleitung

Länge:
3590 m, 131 min
Format:
35mm
Bild/Ton:
Farbe
Prüfung/Zensur:

Prüfung (IT): 17.12.1976, v.c. 69489

Aufführung:

Kinostart (IT): 18.12.1976

Titel

  • Originaltitel (DE IT) Cassandra Crossing
  • TV-Titel (DE IT) Treffpunkt Todesbrücke

Fassungen

Original

Länge:
3590 m, 131 min
Format:
35mm
Bild/Ton:
Farbe
Prüfung/Zensur:

Prüfung (IT): 17.12.1976, v.c. 69489

Aufführung:

Kinostart (IT): 18.12.1976

Verleihfassung

Länge:
3514 m, 128 min
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 23.03.1977, 48992, ab 16 Jahre / Feiertagsfrei

Aufführung:

Erstaufführung (DE): 31.03.1977

TV-Fassung

Abschnittstitel
  • TV-Titel (DE IT)
  • Treffpunkt Todesbrücke
Länge:
2462 m, 90 min