• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Stadt Anatol

Deutschland 1936 Spielfilm

Films from the National-Socialist period must be considered in the context of state-influenced production and reception. Further informations »

Summary

Es herrscht helle Aufregung in dem kleinen türkischen Städtchen Anatol. Ein Flugzeug ist gelandet, mitten auf der Wiese vor der Stadt! Heraus steigt Jacques, ein Abenteurer, der viel vorhat mit der Stadt, in der er einst lebte. Viele hier kennen ihn noch als abgebrannten Tagedieb: der reiche Hotelier ebenso wie Franziska. Ihr erzählt Jacques, weshalb er zurückgekehrt ist nach Anatol: Er will Öl fördern.

 


Die Hoffnung auf das große Geld bringt viele Bewohner dazu, Jacques zu unterstützen. Und tatsächlich stößt er bald auf das schwarze Gold. Aber der Erfolg bringt nicht nur Gutes mit sich. Spekulanten und halbseidene Geschäftemacher drängen nach Anatol, selbst die Bewohner werden von einem wahren Ölrausch erfasst. Mit der Ruhe und Beschaulichkeit, die hier einst herrschte, ist es vorbei. Wer auf seinem Grundstück keine Ölquelle findet, gilt bald nichts mehr bei seinen Freunden. Das hat Jacques nicht gewollt. Er will ein neues, glückliches und wohlhabendes Anatol schaffen, aber Missgunst droht sein Lebenswerk zu zerstören.

Comments

You have seen this movie? We are looking forward to your comment!

Credits

Director of photography

Cast

All Credits

Assistant director

Director of photography

Assistant camera

Still photography

Production design

Set construction

Costume design

Choreographer

Cast

Unit production manager

Location manager

Production assistant

Shoot

    • Mai 1936 - Juli 1936
Duration:
2559 m, 93 min
Format:
35mm, 1:1,37
Video/Audio:
s/w, Tobis-Klangfilm
Censorship/Age rating:

Zensur (DE): 29.09.1936, B.43501, Jugendverbot / nicht feiertagsfrei

Screening:

Uraufführung (DE): 16.10.1936, Berlin, Ufa-Palast am Zoo

Titles

  • Originaltitel (DE) Stadt Anatol
  • Weiterer Titel Kampf um das flüssige Gold

Versions

Original

Duration:
2559 m, 93 min
Format:
35mm, 1:1,37
Video/Audio:
s/w, Tobis-Klangfilm
Censorship/Age rating:

Zensur (DE): 29.09.1936, B.43501, Jugendverbot / nicht feiertagsfrei

Screening:

Uraufführung (DE): 16.10.1936, Berlin, Ufa-Palast am Zoo

Prüffassung

Duration:
2384 m, 88 min
Format:
35mm, 1:1,37
Video/Audio:
s/w, Tobis-Klangfilm
Censorship/Age rating:

FSK-Prüfung (DE): 02.03.1950, 00978, Jugendfrei ab 16 Jahre / nicht feiertagsfrei