Habermann

Deutschland Tschechien Österreich 2009/2010 Spielfilm

Summary

1937, a small village in Sudetenland. The saw mill owner
Habermann is the biggest employer in his village. He
employs Germans and Czechs alike and is deeply attached
to the country where both nationalities lived for centuries.
He becomes married to Jana, a young and beautiful Czech
woman, who is half Jewish. Although Habermann is not
interested in politics or ideology, he and his family will be
steamrolled by the insanity of World War II …


Habermann is based on true events. The film shows how
politics and ideology can turn friendship into mistrust and
hate with a historical take on a specific period between
1937 and 1945, known due to the excessive ex pulsion of
Sudeten Germans on the border between Germany and
Czechoslovakia. The persistent discussion in Europe about
the validity or invalidity of the "Benes de crees", which provided
the legal cover for this wrong in Sudetenland, shows
that this subject, which has been taboo for such a long
time, is still raw.



Source: German Films Service & Marketing GmbH

 

Comments

You have seen this movie? We are looking forward to your comment!

8martin
Habermann - Jedermann!
Wenn man 1938 im Sudetenland gelebt hat, das die Alliierten Hitler im Rahmen ihrer Appeasement Politik kampflos überlassen haben und als gut bürgerlicher Deutscher eine tschechische Jüdin heiratete, geriet man gleich mehrfach unter Druck.
Das thematisiert Juraj Herz († 2018) in seinem Film. Und genau das tut August Habermann (Mark Waschke) mit Jana (Hannah Herzsprung). In diese Familienidylle marschieren die Nazis ein. Hier stellvertretend – aber hervorragend besetzt – mit Sturmbandführer Koslowski (Ben Becker). Sehr realistisch und weit weg vom Hollywood Klischee wird hier die Machtübernahme am ‘Kleinen Mann‘ sowie am reichen Sägewerkbesitzer demonstriert.
Von ersten Schikanen bis zu Massenerschießungen leiden die Einheimischen unter den Besatzern.
Regisseur Juraj Herz hat sich für die Ringform entschieden: d.h. der Anfang und das Ende zeigen ähnliche bis gleiche Aufnahmen von Drangsalierungen durch die Wehrmacht.
Die Wiederholung am Schluss geht noch tiefer unter die Haut, weil man jetzt Zusammenhänge erkennt. Auch Habermanns Entwicklung von ahnungslosen Optimisten zum realistischen Oppositionellen wird eindrucksvoll geschildert. Dabei hat er nur seinen Betrieb und seine Arbeiter im Sinn – egal ob Deutsche oder Tschechen, Juden oder Christen. Die Zivilcourage seiner Frau Jana verfängt beim Sturmbandführer nur vorübergehend, solange dieser sich Chancen bei der jungen Frau Habermann ausrechnet.
Nach der militärischen Niederlage 1945 geraten alle Deutschen unter Generalverdacht und bekommen Rache und Vergeltung zu spüren. Unter den Nazis galt Habermann als Judenfreund, unter den Tschechen als Naziabkömmling.
Die nichtexistierende Staatsmacht erlaubt Plünderungen und Vandalismus. Der Mob regiert auf der Straße. Alle werden über einen Kamm geschoren. Habermann sowie Jana werden prominente Opfer. Aber auch der Widerstand regt sich: Koslowski fährt bei seiner überstürzten Abreise in einem Feuerball zur Hölle. Zuvor hat er noch Habermanns Familienschmuck mitgehen lassen. Niedere Instinkte wie Raub und Mordlust bedienen die Ideologische Verbohrtheit. Spannend und ergreifend gemacht, wird der Faschismus wieder einmal entlarvt. Zu Recht preisgekrönt. Es wird ungeschönt Kante gezeigt.

Credits

Director

Screenplay

Director of photography

Editing

Music

Cast

All Credits

Director

Assistant director

Screenplay

based on

Director of photography

Assistant camera

Steadycam operator

Titles / Opticals

Lighting design

Make-up artist

Costume design

Costumes (other)

Editing

Sound design

Audio mixing

Special effects

Stunt co-ordinator

Music

Cast

Line producer

Location manager

Post-production

Original distributor

Shoot

    • 23.05.2009 - 13.07.2009: Tschechien
Duration:
2840 m, 104 min
Format:
35mm
Video/Audio:
Farbe, Dolby
Censorship/Age rating:

FSK-Prüfung (DE): 09.03.2010, 121814, ab 16 Jahre/feiertagsfrei

Screening:

Kinostart (DE): 25.11.2010

Titles

  • Originaltitel (DE CZ) Habermann
  • Arbeitstitel (DE) Habermann's Mühle

Versions

Original

Duration:
2840 m, 104 min
Format:
35mm
Video/Audio:
Farbe, Dolby
Censorship/Age rating:

FSK-Prüfung (DE): 09.03.2010, 121814, ab 16 Jahre/feiertagsfrei

Screening:

Kinostart (DE): 25.11.2010

Awards

FBW 2010
  • Prädikat: besonders wertvoll
Bayerischer Filmpreis 2010
  • Bayerischer Filmpreis, Regie
  • Bayerischer Filmpreis, Bester männlicher Darsteller