"Familie Brasch", Quelle: Salzgeber & Co., DIF, © Salzgeber & Co. Medien GmbH
Marion Brasch

Neu im Kino: Familie Brasch

Es muss schon viel dazu gehören, wenn eine Familie als die 'Manns der DDR' bezeichnet wird, aber im Falle der Braschs hinkt der Vergleich nicht, wie Annekatrin Hendels neuer Dokumentarfilm "Familie Brasch" eindrucksvoll zeigt. Vater Horst Brasch, konvertierter jüdischer Katholik zieht nach 1945 mit seiner Frau Gerda, Journalistin, aus dem Exil in England in die junge DDR, um den Sozialismus aufzubauen, arbeitet sich zum stellvertretenden Minister für Kultur hoch. Die Söhne Thomas, Klaus und Peter sind alle künstlerisch aktiv, als Schriftsteller, Filmemacher und Schauspieler, stellen sich aber gegen die Politik der DDR und überwerfen sich mit dem Vater. Die früh gestorbenen Söhne werden überlebt von der Autorin und Journalistin Marion Brasch, die mit ihrer Tochter Lena das Braschsche Erbe fortführt, und sich in Theaterprojekten und einem Roman mit ihrer Familiengeschichte auseinandersetzt. Die Gespräche mit Marion funktionieren als roter Faden in Hendels Film, der Vergangenheit und Gegenwart zusammenknüpft. Nach "Anderson" und "Fassbinder" unterstreicht die Filmemacherin mit "Familie Brasch" so einmal mehr ihre besonderen Qualitäten als Porträtistin.

Aktuelles

Die European Film Academy und EFA Productions haben die Auswahl von 15 europäischen Dokumentarfilmen bekannt gegeben, die für eine Nominierung für den Europäischen Filmpreis 2018 empfohlen werden.

Zwei Dokumentarfilme, ein Animationsfilm und ein Spielfilm gehen ins Rennen um die begehrte Trophäe.

Das Toronto International Film Festival (6. – 16. September 2018) hat eine Reihe von Titeln aus Deutschland in seinem Programm bekanntgegeben. Weltpremiere feiert Sven Taddicken mit "Das schönste Paar" (DE/FR, One Two Films) beim größten Festival in Nordamerika.

Heute wurden die Nominierungen für die First Steps Awards 2018 bekannt gegeben. Der Nachwuchspreis wird am 24. September 2018 im Rahmen einer festlichen Gala im Berliner Stage Theater des Westens verliehen.

Bertelsmann und UFA präsentieren vom 22. bis zum 24. August 2018 zum achten Mal die UFA Filmnächte in Berlin. An drei Abenden werden frühe Meisterwerke der Kinogeschichte unter freiem Himmel, vor spektakulärer Kulisse und begleitet von Live-Musik zu sehen sein – darunter ein historisches Coming-of-Age-Drama, das mit Unterstützung von Bertelsmann digital restauriert und um lange Zeit verschollene Szenen erweitert wurde.