Medienboard Berlin-Brandenburg vergibt 3,1 Mio. Euro Filmfördermittel

28.04.2011 | 16:48 Uhr

Medienboard Berlin-Brandenburg vergibt 3,1 Mio. Euro Filmfördermittel

Das Medienboard Berlin-Brandenburg hat in der zweiten Förderrunde in diesem Jahr Fördermittel in Höhe von mehr als 3,1 Mio. Euro an 27 Projekte vergeben. Eingereicht waren 89 Projekte mit einer Antragssumme von 14 Mio. Euro.

In der Kategorie Produktionsförderung gehen rund 2,8 Mio. Euro an insgesamt 15 Projekte, darunter:

Großes Family-Entertainment: Nach "Tom Sawyer" plant Regisseurin Hermine Huntgeburth mit "Huck Finn" (Neue Schönhauser Filmproduktion, 700.000 Euro) schon die zweite Neuverfilmung eines Mark-Twain-Klassikers; Heike Makatsch wird neben den beiden jungen Hauptdarstellern wieder als Tante Polly mit von der Partie sein. Neue Leinwand-Abenteuer auch für die wahrscheinlich bekanntesten Zwillinge der Jugendliteratur: "Hanni & Nanni 2" (UFA Cinema, 250.000 Euro) stehen nach einem erfolgreichen ersten Teil jetzt unter der Regie von Julia von Heinz in den Startlöchern.

Großes Schauspielerkino: In Sherry Hormans "Anleitung zum Unglücklichsein" (Desert Flower Filmproductions, 400.000 Euro) nach dem Bestseller von Paul Watzlawick ist Johanna Wokalek als Tiffany Blechschmid eine eben solche lebende Gebrauchsanleitung zum Unglücklichsein. Marianne Sägebrecht begibt sich für "Oma in Roma" (Arden Film, 250.000 Euro) unter der Regie von Tomy Wigand auf eine Pilgerreise nach Italien, weil sie sich den Segen des deutschen Papstes wünscht. Und für Ulrich Tukur gerät als Profi-Personalberater in Bastian Günthers "Headhunter" (Lichtblick Media, 150.000 Euro) ein wichtiger Auftrag in der Ölmetropole Houston zu einem absurden Hindernislauf.

In der deutsch-russischen Komödie "Ausgerechnet Sibirien" (Jooyaa Filmproduktion Berlin, 250.000 Euro) von Oleg Assadulin reist Joachim Król für seinen Chef nach Südsibirien. Auch "Im Nebel" (ma.ja.de fiction, 150.000 Euro), der neue Film von "Mein Glück"-Regisseur Sergei Loznitsa, ist als internationale Koproduktion mit Osteuropa geplant. Derweil bereiten deutsche und indische Produzenten gerade die gemeinsamen Dreharbeiten für "Qissa" (Heimatfilm, 100.000 Euro) von Autor und Regisseur Anup Singh vor.

Mit Verleih- und Vertriebsförderung in Höhe von insgesamt 250.000 Euro unterstützt das Medienboard die Herausbringung von neun Filmen: Von Cannes ins Kino kommt "Vier Leben" (NFP marketing & distribution, 40.000 Euro; Kinostart: 30.06.2011) von Michelangelo Frammartino, der unter dem Titel "Le Quattro Volte“ im vergangenen Jahr das Festivalpublikum an der Croisette begeisterte. Außerdem starten in Kürze "Schlafkrankheit" (Farbfilm Verleih, 30.000 Euro, Kinostart: 23.06.2011), für den Ulrich Köhler bei der diesjährigen Berlinale mit dem Regie-Bär ausgezeichnet wurde, und der Dokumentarfilm "Klitschko" (Majestic Filmverleih, 40.000 Euro, Kinostart: 16.06.2011), der gerade auf dem Tribeca Filmfestival in New York seine Weltpremiere feierte.

Darüber hinaus fördert das Medienboard die Entwicklung von drei neuen Filmprojekten mit insgesamt 55.000 Euro, darunter Thomas Arslans "Gold" (Schramm Film Koerner & Weber, 15.000 Euro) und die Pre School-Animationsserie "Omis Küchenbank" (Denver MP Filmproduktion, 30.000 Euro).

Eine Liste mit allen Förderentscheidungen und weitere Informationen auf: www. medienboard.de