Benjamin Heisenberg

Benjamin Heisenberg

Regie, Drehbuch, Schnitt
*09.06.1974 Tübingen

Biografie

Benjamin Heisenberg, geboren 1974 in Tübingen. Nach der Schulzeit studiert er von 1993-1999 Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste München, 1997 beginnt er ein zusätzliches Regiestudium an der Hochschule für Fernsehen und Film München. 1998 gründet Heisenberg gemeinsam mit Christoph Hochhäusler und Sebastian Kutzli die Filmzeitschrift "Revolver", die sich in Essays und Interviews mit Entwicklungen und Persönlichkeiten der deutschen und internationalen Filmlandschaft beschäftigt.

Daneben stellt Heisenberg seine Videoinstallationen in Münchener Galerien und Museen aus.1999 erhält er den Leonard und Ida Wolf-Gedächtnispreis, 2001 den Förderpreis für Bildende Kunst der Stadt München. Nach mehreren Kurz- und Experimentalfilmen schreibt er gemeinsam mit Christoph Hochhäusler das Drehbuch für den Spielfilm "Milchwald" (2002/2003), den Hochhäusler inszeniert.

2005 stellt Heisenberg mit dem abendfüllenden Spielfilm "Schläfer" seine Abschlussarbeit an der HFF München fertig. Darin schildert Heisenberg den folgenschweren und fragwürdigen Entscheidungsprozess, der einen jungen deutschen Doktoranden dazu bewegt, im Staatsauftrag einen unter Terrorverdacht geratenen Kollegen aus Algerien zu bespitzeln. Der Film wird u.a. auf dem Internationalen Filmfestival in Cannes in der Sektion "Un Certain Regard" präsentiert und gewinnt bei den First Steps Awards 2005 den Preis in der Kategorie "Spielfilm".

Mit seiner zweiten Regiearbeit wird Heisenberg in den Wettbewerb der Berlinale 2010 eingeladen: Nach einem realen Fall erzählt "Der Räuber" von einem Marathonläufer und Serienbankräuber, der seine Taten mit der Präzision eines Leistungssportlers plante. Heisenberg wird für "Der Räuber" mit dem Bayerischen Filmpreis für die Beste Nachwuchsregie und mit dem 2011 erstmals vergebenen Österreichischen Filmpreis in der Kategorie Beste Regie ausgezeichnet.

Sein nächstes Projekt, die Komödie "Über-Ich und Du" (2014), handelt von einer zufällig entstehenden Zweckgemeinschaft zweier Männer, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Der Film wird auf der Berlinale 2014 in der Sektion Panorama gezeigt.

Filmografie

2012-2014 Über-Ich und Du
Regie, Drehbuch
 
2008-2010 Der Räuber
Regie, Drehbuch, Schnitt
 
2004/2005 Schläfer
Regie, Drehbuch, Schnitt
 
2002/2003 Milchwald
Drehbuch
 
2001/2002 Am See
Regie, Drehbuch, Schnitt
 
1998 Alles wieder still
Regie
 
1998 Fieber
Drehbuch