Grimme-Preis für Sönke Wortmann

14.03.2007 | 17:45 Uhr

Grimme-Preis für Sönke Wortmann



Nach dem sensationellen Kinoerfolg wird Sönke Wortmanns WM-Dokumentation "Deutschland. Ein Sommermärchen" nun auch noch mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet. Mit seinem Film, so die Begründung der Jury, "krönt der Fußballfan Sönke Wortmann das Medienereignis des vergangenen Jahres."



In der Kategorie "Fiktion" gehen die Preise an die Multikulti-Komödie "Meine verrückte türkische Hochzeit", "Wut" von
Züli Aladag, "Unter dem Eis" von Aelrun Goette, "Arnies Welt" von Isabel Kleefeld und "Polizeiruf 110: Er sollte tot" von Dominik Graf ausgezeichnet. Im Bereich "Information und Kultur" wird neben "Deutschland. Ein Sommermärchen" unter anderem auch "Weiße Raben ­- Alptraum Tschetschenien" von Johann Feindt und Tamara Trampe ausgezeichnet.

Der Adolf-Grimme-Preis wird seit 1964 vergeben und zeichnet nach eigener Zielsetzung "Qualitätsfernsehen" aus. Die Verleihung findet am 30. März im Theater der Stadt Marl statt.

Weitere Informationen unter
www.grimme-institut.de