Westfront 1918

Deutschland 1930 Spielfilm

Westfront 1918 (Vier von der Infanterie)


H. W–g. (= Hans Wollenberg), Lichtbild-Bühne, Nr. 124, 24.5.1930


Das war ein historischer Abend deutscher Filmleistung! Vor dem grandiosen Erlebnis dieser Uraufführung spürt man, weiß man: hier ist der repräsentative deutsche Großtonfilm geschaffen worden; die Summierung, die Verwirklichung dessen, was wir technisch, künstlerisch, organisatorisch zu leisten imstande sind. Und wir entdecken und dürfen mit freudigem Stolz bekennen: wir marschieren an der Spitze. Heute schon!

Ein Sieg des freien deutschen Filmproduzenten im internationalen Wettkampf der Qualitätsleistung. Ein filmgeschichtliches Verdienst des Filmproduzenten S. Nebenzahl, dieser Griff nach dem gewaltigsten Stoff, der unsere Epoche in allen Fasern beherrscht: dem Weltkrieg. Der ehrgeizige Versuch, das Hohelied des deutschen Frontsoldaten zu schaffen, die Kriegstragödie des deutschen Volkes zu gestalten, mußte in Deutschland mit deutschen Künstlern, mit deutschen Kräften unternommen werden. S. Nebenzahl, die Nero-Film, hatte den Mut, ohne Dollar-Millionen, ohne Dollar-Markt den repräsentativen Weltkriegs-Tonfilm nach dem vielgelesenen Buch Ernst Johannsens zu verwirklichen. Der große Wurf ist ihr gelungen. Dieser deutsche Weltkriegs-Film kann sich, das ist unsere Überzeugung, mit den Spitzenwerken ausländischer Tonfilmkunst mindestens messen.

Ein technischer Sieg auch der Tobis, die unter Einsatz ihrer besten Kräfte Unübertreffliches leistete.

Ein künstlerischer Sieg des Regisseurs G. W. Pabst, seiner Darsteller und nicht zuletzt seiner Kammeraleute. Das Antlitz des Krieges wird, unverzuckert, mit konzessionslosem Wirklichkeits-Fanatismus (draußen und in der Heimat) entschleiert. Unbestechlich, wie Kunst sein muß! (...)

Ein Sieg deutschen Filmschaffens vor der internationalen Kinematographie und vor der deutschen Nation – erstritten für die Gesamtheit der deutschen Filmindustrie.

Das gesellschaftliche Bild gab der Uraufführung einen ungewöhnlichen Rahmen. Das offizielle, das geistige Berlin, die Industrie. Theaterbesitzer aus dem ganzen Reich wohnten ihr bei. Auch in gesellschaftlicher Hinsicht ein Ereignis besonderen Stils.