Drachenreiter

Deutschland Belgien 2017-2020 Animationsfilm

Comments

You have seen this movie? We are looking forward to your comment!

Heinz17herne
Heinz17herne
Regisseur Tomer Eshed gibt mit „Drachenreiter“ sein Spielfilmdebüt. Er war den Produzenten 2011 mit seinem witzigen Animations-Kurzfilm „Flamingo Pride“ im Rahmen des Nachwuchsförderprogramms „First Steps“ aufgefallen. Der renommierte britische Drehbuchautor John R. „Johnny“ Smith („Royal Corgi“) hat den gleichnamigen Bestseller Cornelia Funkes aus dem Jahr 1997 adaptiert, von dem bisher über drei Millionen Exemplare verkauft worden sind. Ein Merkmal ihrer Erzählungen ist die Melange aus realistischen Geschichten, die in einer realen Welt spielen, mit fantastischen Elementen und Parallelwelten. Was auch beim 440-Seiten-Roman „Drachenreiter“ der Fall ist.

Der ökologische Themen stark in den Vordergrund rückende Film setzt auf behutsame Aktualisierungen. So ist das Internet jetzt das neue Orakel und Nesselbrand kommuniziert mit Fliegenbein, seinem Helfer in Miniaturformat, per Smartphone. Das Vordringen der Menschen in den letzten Rückzugsort der Drachen setzt sowohl in Cornelia Funkes Vorlage als auch im Kinofilm die Geschichte in Gang. Die Vorgeschichte hingegen, wie es in der Vergangenheit zwischen Menschen und Drachen einmal gewesen war, haben die Filmemacher hinzuerfunden. Tomer Eshed: „Mir war es wichtig, mehr auf die Rolle der Drachen einzugehen, welche Rolle sie in der Natur spielten, für was sie stehen, für was die Menschen stehen. Die Drachen sind in unserer Geschichte sehr noble Wesen und repräsentieren die Natur; im Gegensatz dazu sehen wir die Menschen: selbstherrlich, egoistisch, Eindringlinge in die Natur, die sie zerstören und kurzerhand das Ruder übernehmen. Das Hauptthema der Geschichte ist für mich Heimat und die Grundfrage ‚wo gehöre ich hin?‘. Dieses Thema spiegelt sich sowohl in den Rollen von Lung, Ben und Schwefelfell wider, ist aber auch meine persönliche Verbindung zum Stoff.“

Für die deutsche Fassung der aufwändig animierten Abenteuerreise, im Original in englischer Sprache, konnten viele prominente Synchronsprecher gewonnen werden, neben Rick Kavanian und Kaya Yanar die jungen YouTube-Stars Dagi Bee und Julien Bam, der Popsänger Mike Singer und „Oldie“ Axel Stein - als zweifellos aus dem Ruhrpott stammender Zwerg. Wie schon bei seinen Kurzfilmen basierte die Gestaltung der meisten Figuren auf Tomer Esheds Zeichnungen, die von einem Team von Charakter-Designern aus Berlin, München und Antwerpen umgesetzt wurden. Der ins Ohr gehende Song im Abspann stammt übrigens aus der Feder des deutschen Singer-Songwriters Nico Santos. „Akzeptiere die Vergangenheit und blicke nach vorn“: Dieser Rat, von Professor Wiesengrund in seiner Wüsten-Oase an Ben adressiert, könnte als Motto über diesem Sky-Roadmovie für die ganze Familie stehen. Wobei sich Kinder im Vorschulalter bei manchen im übrigen grandiosen Action-Szenen schon mal in die Arme ihrer (Groß-) Eltern flüchten.

Tomer Eshed im Presseheft: „Ein Buch ist ein Buch und ein Film ist ein Film, man kann diese beiden Welten nicht direkt miteinander vergleichen. Im Film konzentrieren wir uns mehr auf die Frage, was Menschen auszeichnet bzw. was Menschen aus externer Perspektive sind. In gewisser Weise zeichnen wir ein Porträt der Menschheit und befassen uns mit fundamentalen Fragen wie: Sind Menschen gut oder böse oder irgendetwas dazwischen? Wir zeigen, dass die Menschen eigentlich immer eine Chance haben zu wählen, was sie sein wollen.“

Pitt Herrmann

Credits

All Credits

Shoot

    • München, Berlin und Antwerpen
Duration:
88 min
Format:
DCP
Video/Audio:
Farbe, Ton
Censorship/Age rating:

FSK-Prüfung (DE): 25.08.2020, 200944, ohne Altersbeschränkung / feiertagsfrei

Screening:

Kinostart (DE): 15.10.2020

Titles

  • Originaltitel (DE) Drachenreiter
  • Weiterer Titel (ENG) Dragon Rider

Versions

Original

Duration:
88 min
Format:
DCP
Video/Audio:
Farbe, Ton
Censorship/Age rating:

FSK-Prüfung (DE): 25.08.2020, 200944, ohne Altersbeschränkung / feiertagsfrei

Screening:

Kinostart (DE): 15.10.2020

Awards

FBW 2020
  • Prädikat: besonders wertvoll