Bert Wrede

Bert Wrede

Musik
*1961 Potsdam

Biografie

Bert Wrede, geboren 1961 in Potsdam, studierte von 1982 bis 1986 an der Berliner Hochschule für Musik "Hanns Eisler" und war dort im Anschluss an sein Studium bis 1994 als Lehrbeauftragter tätig. Parallel dazu spielte er in den 80er Jahren in der Band "Teurer Denn Je", veröffentlichte als freier Musiker zahlreiche CDs und arbeitete mit Künstlern wie Phil Minton, Elliott Sharp und Friedrich Schenker zusammen. Auf Konzerten und internationalen Festivals wurde Wrede als Jazz-Gitarrist bekannt. Von der Akademie der Künste Berlin erhielt er 1997 ein Kompositions-Stipendium, im folgenden Jahr ein Arbeitsstipendium für New York.

Neben der kontinuierlichen Zusammenarbeit mit den Autoren Albert Ostermaier und Ulrich Zieger arbeitet Wrede als Bühnenmusiker unter anderem mit den Regisseuren Wilfried Minks und Martin Kusej zusammen. 2002 erhielt Wrede für seine Theatermusik den Nestroy-Preis, unter anderem für Ostermaiers "Letzter Aufruf". Im Bereich Filmmusik wurde er für Detlev Bucks "Knallhart" mit dem Deutschen Filmpreis 2006 ausgezeichnet.

Filmografie

2015/2016 Zwei verlorene Schafe
Musik
 
2015/2016 Ein Mann unter Verdacht
Musik
 
2015/2016 Der NSU-Komplex – Die Jagd auf die Terroristen
Musik
 
2014/2015 Herbert
Musik
 
2010/2011 Eine Minute Dunkel
Musik
 
2008 Meine dumme Ex
Musik
 
2006/2007 Mondkalb
Musik
 
2005/2006 Knallhart
Musik
 
2001/2002 Ninas Geschichte
Musik
 
1993/1994 Oben - Unten
Musik
 
1990-1992 Banale Tage
Musik
 

Übersicht

Mehr auf Filmportal

Literatur

KOBV-Suche