Unsichtbare Gegner

Unsichtbare Gegner

Österreich 1976, Spielfilm

Inhalt

Die Bildjournalistin Anna hört von einer Warnung, dass außerirdische "Hyksos" unerkannt auf der Erde einfallen und das Bewusstsein der Menschen verändern. Diesen Prozess will sie dokumentieren, misstraut aber ihrer subjektiven Wahrnehmung und setzt ihre Foto- und Videokameras als "objektive" Aufzeichnungsinstrumente ein. Sie meint einen Zuwachs an Aggressivität zu erkennen und sieht bald überall nur noch "Hyksos". Ein Psychiater diagnostiziert beginnende Schizophrenie bei ihr. Indessen greift die Zerstörung tatsächlich um sich und Anna, die sediert im Bett liegt, hört im Radio die Nachrichten von der sich allmählich vernichtenden Menschheit. Valie Exports experimenteller Science-Fiction-Film ist eine Parodie auf amerikanische B-Pictures, insbesondere "Invasion of the Bodysnatchers", aber auch eine reflexive Auseinandersetzung mit der Psychologie der Wahrnehmung.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Valie Export
Drehbuch:Valie Export, Peter Weibel
Kamera:Wolfgang Simon
Schnitt:Juno Sylva Englander, Valie Export
Ton:Klaus Hundsbichler
  
Darsteller: 
Susanne Widl
Peter Weibel
Josef Plavec
Monika Helfer-Friedrich
Dominik Dusek
Herbert Schmid
Eduard Neversal
Helke Sander
  
Produktionsfirma:Valie Export Filmproduktions GmbH (Wien)
Produzent:Valie Export
Länge:100 min
Format:16mm, 1:1.33
Bild/Ton:Farbe
Aufführung:Uraufführung (FR): 04.02.1977, Paris

Titel

Originaltitel (AT) Unsichtbare Gegner

Fassungen

Original

Länge:100 min
Format:16mm, 1:1.33
Bild/Ton:Farbe
Aufführung:Uraufführung (FR): 04.02.1977, Paris
 

Übersicht

Literatur

KOBV-Suche