Kein Platz für wilde Tiere

Kein Platz für wilde Tiere

BR Deutschland 1956, Dokumentarfilm

Inhalt

Der 1956 mit dem Berliner "Goldenen Bären" ausgezeichnete, legendäre Dokumentarfilm ist ein eindrucksvolles Plädoyer für den Erhalt der Tierparadiese Afrikas. Das unverfälschte Bild vom Leben afrikanischer Großtiere, aber auch der Einblick in die Zivilisation der Pygmäen, hat bis heute nichts von seiner Faszination verloren und führt eindringlich vor Augen, welche Tragweite der drohende Verlust dieser damals weitgehend noch unberührten Naturlandschaften hat. Siehe auch: "Serengeti darf nicht sterben".

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Bernhard Grzimek, Michael Grzimek
Drehbuch:Bernhard Grzimek
Drehbuch-Mitarbeit:Heinz Kuntze-Just (Textbearbeitung)
hat Vorlage:Bernhard Grzimek (Buch)
Kamera:Michael Grzimek, Herbert Lander
Kamera-Assistenz:Hermann Gimbel
Zeichnungen:Atelier H. Koch (?) (Trickzeichnungen)
Schnitt:Klaus Dudenhöfer
Ton-Bearbeitung:Real-Film (Hamburg)
Musik:Wolfgang Zeller
Sprecher:Viktor de Kowa
Produktionsfirma:Okapia-Film GmbH (Frankfurt/Main)
Erstverleih:Europa-Filmverleih GmbH (Hamburg)
Länge:2157 m, 79 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 25.09.1956, 12043 [2. FSK-Prüfung]
Aufführung:Uraufführung (DE): 03.07.1956, Berlin, IFF

Titel

Originaltitel (DE) Kein Platz für wilde Tiere

Fassungen

Original

Länge:2157 m, 79 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 25.09.1956, 12043 [2. FSK-Prüfung]
Aufführung:Uraufführung (DE): 03.07.1956, Berlin, IFF
 

Prüffassung

Länge:2228 m, 81 min
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 25.04.1956, 12043, Jugendgeeignet / Jugendfördernd / feiertagsfrei
 

Auszeichnungen

IFF Berlin 1956
Goldener Bär, Langer Dokumentarfilm
 
Deutscher Filmpreis 1956
Lobende Anerkennung