Walter Morath

Walter Morath

Darsteller
*26.09.1918 Basel, Schweiz; †03.07.1995 Basel, Schweiz

Biografie

Walter Morath wird am 26. September 1918 als Sohn von Margreth Hemmann und Adolf Heuberger in Basel (CH) geboren. Die Eltern ziehen nach Dresden, 1923 kehrt die Mutter allein mit ihm in die Schweiz zurück und heiratet Wilhelm Morath. Nach der Schulzeit, wo Walter bereits Interesse für die Schauspielerei entwickelte, zwingt ihn der Stiefvater zur Aufnahme eines Studiums - er soll Lehrer werden. Walter entscheidet sich für Germanistik, verlässt aber mit 21 Jahren Uni und Heim, um sich dem Theater zu widmen.


Während des 2. Weltkriegs ist Morath am Schauspielhaus Zürich engagiert, leistet aber auch Militärdienst. Das politische Kleintheater hat zu dieser Zeit viel Erfolg, unter anderem das Cabaret Cornichon, dem Morath bei Kriegsende beitritt. Er lernt Voli Geiler kennen und gründet mit ihr ein eigenes Kabarett, das auf Anhieb Erfolg hat. Bekannte Autoren wie F. Tschudi, W. Wollenberger, C. F. Vaucher, Blasius und F. Dürrenmatt texten für sie. Das Duo Geiler-Morath wird zu international gefeierten Kabarettstars, Tourneen führen sie auch nach Nord- und Südamerika, Israel und Deutschland.

Morath erhält viele Anfragen von Film und Fernsehen, lehnt jedoch die meisten ab und spielt insgesamt in nur vier Filmen mit. Nach der Scheidung seiner zweiten Ehe übernimmt er die Kinder, bricht seine Karriere als Kabarettist auf dem Höhepunkt ab und spielt weiterhin in Theaterproduktionen, bis seine gesundheitlichen Probleme überhandnehmen.
W. Morath stirbt am 3. Juli 1995 in Basel.

© Lucia Messmer

Filmografie

1968 Babeck
Darsteller
 
1961 Die Ehe des Herrn Mississippi
Darsteller
 
1960 Der Teufel hat gut lachen
Darsteller
 
1957 Bäckerei Zürrer
Darsteller
 
1946/1947 Matto regiert
Darsteller
 

Übersicht

Literatur

KOBV-Suche