6 Jahre, 7 Monate und 16 Tage - Die Morde des NSU

6 Jahre, 7 Monate und 16 Tage - Die Morde des NSU

Deutschland 2016/2017, Dokumentarfilm

Inhalt

Zwischen dem 9. September 2000 und dem 25. April 2007 verübten die Mitglieder des "Nationalsozialistischen Untergrunds" (NSU) zehn Morde: Sie töteten neun türkische Migranten und eine deutsche Polizistin. In seinem essayistischen Dokumentarfilm nähert sich der Regisseur Sobo Swobodnik der rechtsextremistischen Mordserie auf eine unkonventionelle Weise. Er zeigt Schwarz-Weiß-Bilder der unterschiedlichen Tatorte und unterlegt diese auf der Tonspur mit Zitaten aus Ermittlungsprotokollen, Zeitungsartikeln, Prozessaussagen und Äußerungen von Hinterbliebenen und Fachleuten. Als Sprecher und Vorleser fungieren Schauspieler des Berliner Ensembles.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Sobo Swobodnik
Drehbuch:Sobo Swobodnik (Konzept)
Kamera:Sobo Swobodnik
Farbkorrektur:Nadir Mansouri
Schnitt:Manuel Stettner
Ton-Design:Elias Gottstein
Mischung:Alexander Heinze, Elias Gottstein
Sonstiges:Sobo Swobodnik (Textcollage)
Musik:Elias Gottstein
Sprecher:Antonia Bill, Karla Sengteller, Uli Pleßmann, Boris Jacoby, Matthias Mosbach, Felix Tittel
Produktionsfirma:Guerilla Film Koop. (Berlin)
Produzent:Sobo Swobodnik
Erstverleih:PARTISAN filmverleih (Berlin)
Länge:76 min
Format:DCP, 16:9
Bild/Ton:s/w, Dolby
Aufführung:Uraufführung (DE): 05.2017, München, DOK Fest;
Kinostart (DE): 18.05.2017

Titel

Originaltitel (DE) 6 Jahre, 7 Monate und 16 Tage - Die Morde des NSU

Fassungen

Original

Länge:76 min
Format:DCP, 16:9
Bild/Ton:s/w, Dolby
Aufführung:Uraufführung (DE): 05.2017, München, DOK Fest;
Kinostart (DE): 18.05.2017
 

Auszeichnungen

DOK.fest München 2017
Dokumentarfilmmusikpreis
 

Übersicht

Videos

Fotogalerie

Alle Fotos (7)

Mehr auf Filmportal

Nachrichten

Literatur

KOBV-Suche