Gold

Gold

Deutschland 1933/1934, Spielfilm

Films from the National-Socialist period must be considered in the context of state-influenced production and reception. Further informations »

Comments

Have you seen this film? Then share your thoughts with us!

Aufruhr unter dem Atlantik

Zwischen "Gold" und "James Bond jagt Dr No" - dem ersten Bond - liegen 29 Jahre! Und doch hat dieser Film aus der Frühzeit des Tonfilms bereits alles, was dann später in Farbe und Breitwand kopiert wurde. Eine irre Maschine (Architekt Otto Hunte zitiert seine Bauten aus "Metropolis"), ein abenteuerlich mutiger Ingenieur (Hans Albers), eine verführerische Frau (Brigitte Helm), ein durchaus böser Drahtzieher. Tief unter dem Atlantik hat dieser Wills eine irre Maschine konstruiert, mit deren Hilfe Albers das Blei in Gold verwandeln soll. Die Vision ist grotesk und angsteinflössend, wenn Albers im weißen Kittel zwischen den Schaltern, Hebeln und Knöpfen virtuos agiert. Schließlich hat er durch Atomzertrümmerung doch Gold hergestellt! Die Kamera von Günther Rittau findet immer wieder neue Perspektiven, die das Gigantische und Wagemutige dieses Experiments verstärken. Regisseur Karl Hartl gelang es, die divergierenden Talente seiner Mannschaft so zu einen, dass der Zuschauer heute fasziniert davor steht: Bond gab es schon 1933. Nur hieß er anders. Dabei hält Hartl bei allem Aufwand die Filmlogik penibel ein, sodass jedes Bild, jedes Detail nicht für sich steht, sondern den Gesamteindruck verstärkt. Was für ein fabelhaftes Dokument früher deutscher Filmkunst! Alleine die Tricks und Überblendungen im Blitzgewitter des Zusammenbruchs in der letzten Sequenz sind atemberaubend modern. Man weiß gar nicht, wieviel Hüte man vor diesem Film ziehen soll.

Credits

All Credits

Director:Karl Hartl
Assistant director:Ernst Rechenmacher
Screenplay:Rolf E. Vanloo
Director of photography:Günther Rittau, Otto Baecker, Werner Bohne
Assistant camera:Walter Pindter, Ekkehard Kyrath
Optical effects:Theodor Nischwitz, Ernst Kunstmann
Production design:Otto Hunte, Albert Berthold Henninger (Technische Beratung)
Prop master:Karl Meyer, Richard Julius
Costumes:Heinrich Przygodda, Otto Sucrow, Elisabeth Kuhn
Make-up artist:Waldemar Jabs
Editing:Wolfgang Becker
Sound:Erich Leistner, Bruno Suckau
Music:Hans-Otto Borgmann
Music performer:Georg Nettelmann (Orchester)
  
Cast: 
Hans AlbersWerner Holk
Brigitte HelmFlorence Wills
Michael BohnenJohn Wills
Lien DeyersMargit Möller
Friedrich KayßlerProf. Achenbach
Ernst KarchowLüders
Eberhard LeithoffHarris
Willi SchurPitt
Hans-Joachim BüttnerBecker
Walter SteinbeckBrann
Heinz WemperVesitsch
Rudolf PlatteSchwarz
Heinz SalfnerDirektor Sommer
Erich HaußmannSekretär
Rudolf Biebrach
Friedrich Ettel
Ernst Behmer
Curt Lucas
Philipp Manning
Fita Benkhoff
Elsa Wagner
Frank Günther
Wilhelm Kaiser-Heyl
Rainer Litten
  
Production company:Universum-Film AG (UFA) (Berlin)
Unit production manager:Alfred Zeisler
Location manager:Gerhard Tandar
Production assistant:Ernst Krüger
Shoot:: Yacht ,,Savaronna'', Ostsee bei Kiel und Rügen
Length:3297 m, 120 min
Format:35mm, 1:1.33
Picture/Sound:s/w
Rating:Zensur (DE): 26.03.1934, B.36046, Jugendfrei ab 14 Jahre
Screening:Uraufführung (DE): 29.03.1934, Berlin, Ufa-Palast am Zoo

Titles

Originaltitel (DE) Gold

Versions

Original

Length:3297 m, 120 min
Format:35mm, 1:1.33
Picture/Sound:s/w
Rating:Zensur (DE): 26.03.1934, B.36046, Jugendfrei ab 14 Jahre
Screening:Uraufführung (DE): 29.03.1934, Berlin, Ufa-Palast am Zoo
 

Prüffassung

Length:3272 m, 119 min
Format:35mm, 1:1.33
Picture/Sound:s/w
Rating:Doppelprüfung (DE): 19.01.1940, B.53166, Jugendfrei ab 14 Jahre
 
Length:3227 m, 118 min
Format:35mm, 1:1.33
Picture/Sound:s/w
Rating:Doppelprüfung (DE): 29.12.1937, B.47169, Jugendfrei ab 14 Jahre
 

Overview

Materials

Literature

KOBV-Suche