Nachrichten

September 2019

Jedes Jahr können die Filmfans Europas mit dem European Film Academy People’s Choice Award ihren Lieblingsfilm wählen.

Die Kommission für Verleih-, Vertriebs- und Videoförderung hat in ihrer fünften Sitzung des Jahres insgesamt 2.230.462 Euro bewilligt.

Das Fünf Seen Filmfestival, das in diesem Jahr vom 4. bis 12. September zum 13. Mal veranstaltet wird, startet mit einer Weltpremiere: In der Starnberger Schlossberghalle wird am Mittwoch, 4. September, das Liebesdrama "Zwischen uns die Mauer" vom mehrfach ausgezeichneten Regisseur Norbert Lechner gezeigt.

In ihrem neuen Verleihprogramm bieten die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen eine Reihe von Neuerungen an: Dazu gehören eine Auswahl von Kinderfilmen, elf Arbeiten von Alexander Sokurov und erstmals die Möglichkeit, Filme mit Mengenrabatt zu leihen.

Die Berlinale ist seit vielen Jahren mit speziell kuratierten Programmen weltweit präsent. Das Berlinale Spotlight erweitert den Festivalzeitraum und macht die Aktivitäten der Berlinale über das Jahr sichtbar. Unter dem Titel Berlinale Spotlight: Generation präsentiert die Berlinale-Sektion Generation in diesem Jahr kuratierte Filmprogramme in Zusammenarbeit mit zwei asiatischen Festivals.

Bei der 24. Ausgabe des Busan International Film Festivals (3. – 12. Oktober 2019) kann "The Accidental Rebel" (DE/GB, Neue Impuls Film) von Randa Chahoud in der Wettbewerbssektion Flash Forward seine Weltpremiere feiern.

Der Vergabeausschuss der nordmedia hat in der zweiten Förderrunde 2019 Fördermittel von bis zu 2.156.019,12 Euro für 59 Projekte vergeben.

Vom 5. bis 10. Mai 2020 findet das 27. Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart (ITFS) statt, eine der weltweit wichtigsten Veranstaltungen für Animationsfilm.

In Ludwigshafen ist am Wochenende mit der Verleihung des Filmkunstpreises das 15. Festival des deutschen Films nach 19 Tagen Laufzeit zuende gegangen.

Am gestrigen Abend wurden im Berliner Theater des Westens der Nachwuchspreis First Steps Award 2019 verliehen.

Anlässlich des 32. European Film Awards am 7. Dezember führt die European Film Academy eine neue Preiskategorie ein – den European Achievement in Fiction Series Award.

Vom 10. bis 27. Oktober findet im Zeughauskino Berlin die 12. Ausgabe des Festivals für Filme zur Kunst DOKUARTS statt – auch in diesem Jahr wieder mit begleitendem Symposium.

Am kommenden Sonntag, 15. September, präsentieren das Jüdische Filmfestival Berlin & Brandenburg und das Zeughauskino Günter Peter Strascheks fünfteilige, 1975 vom WDR produzierte Fernsehdokumentation "Filmemigration aus Nazideutschland".

Der neue künstlerische Leiter der Berlinale, Carlo Chatrian, hat eine neue Leiterin für die Sektion Berlinale Series benannt: Julia Fidel.

Der diesjährige fsff-Fünf Seen Filmpreis geht an den Film "Gott existiert – Ihr Name ist Petrunja" der nordmazedonischen Regisseurin Teona Strugar Mitevska. Der Film klagt auf satirische, aber auch tragische Weise die Geschlechterdiskriminierung, Religion und eingefahrene Traditionen in Mazedonien an.

Auf der 19. Filmkunstmesse Leipzig informiert die AG Kurzfilm – Bundesverband Deutscher Kurzfilm KinobetreiberInnen über Konzepte zum Einsatz von Kurzfilmen für Kinder im Kino.

Die Kommission für Produktions- und Drehbuchförderung hat in ihrer jüngsten Sitzung 1.665.000 Euro vergeben. Mit 1.520.000 Euro wird die Herstellung von fünf neuen Kinofilmprojekten unterstützt. Die Entstehung von fünf Drehbüchern und zwei Treatments wird mit 145.000 Euro gefördert. Insgesamt lagen der Kommission 62 Anträge auf Produktions- und Drehbuchförderung vor.

Um den Austausch zwischen der filmenden und der bildenden Kunst zu unterstützen, vergeben die Deutsche Filmakademie und die Nationalgalerie seit 2011 alle zwei Jahre einen gemeinsamen Preis – den Förderpreis für Filmkunst. Der wurde gestern Abend im Rahmen des Preises der Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart zum fünften Mal verliehen.

In der Reihe "Was tut sich – im deutschen Film?" präsentiert das Kino des DFF - Deutsches Filminstitut & Filmmuseum einmal im Monat ein aktuelles Werk. Am Sonntag, den 15. September 2019 um 20:15 Uhr, stellt Anatol Schuster seinen Film "Frau Stern" vor, der beim diesjährigen Saarbrücker Max Ophüls Preis seine Premiere feierte und beim "achtung berlin – new berlin film award" mit den Preisen für den besten Spielfilm, die besten Darstellerinnen sowie dem Preis der Filmkritik bedacht wurde.

Am Freitagabend wurden die Gewinnerinnen und Gewinner des Deutschen Schauspielpreises im Rahmen einer festlichen Gala im Berliner Zoo Palast vor über 800 Gästen gekürt.