Erdbeben in Chili

BR Deutschland 1974 TV-Film

Inhalt

Kleist-Verehrerin Helma Sanders, die in "Heinrich" auch das Leben des Schriftstellers verfilmte, adaptiert hier dessen gleichnamige Novelle, deren Handlung sich vor dem historischen Hintergrund des Erbebens von 1647 abspielt. Die Adelige Josephine Asteron lebt als Novizin in einem Karmeliterkloster und bringt dort das Kind eines früheren Liebhabers zur Welt. Sie wird dafür zum Tode verurteilt und der Erzeuger in den Kerker geworfen. Das Erdbeben scheint die beiden Liebenden zu retten, da sie sich im allgemeinen Chaos wiederfinden und gemeinsam entkommen können. Doch als vermeintlich alles überstanden ist, stigmatisiert ein Dominikanermönch in seinem Dankgottesdienst die beiden "Sünder" als Schuldige an der Naturkatastrophe und lenkt so den Hass der Menge auf sie.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Darsteller

Synchronsprecher

Redaktion

Produktionsleitung

Länge:
86 min bei 25 b/s
Format:
35mm (?), 1:1,37
Bild/Ton:
Eastmancolor, Ton
Aufführung:

Uraufführung / TV-Erstsendung (DE): 21.03.1975, ZDF

Titel

  • Verleihtitel (FR) Tremblement de Terre au Chili
  • Originaltitel (DE) Erdbeben in Chili

Fassungen

Original

Länge:
86 min bei 25 b/s
Format:
35mm (?), 1:1,37
Bild/Ton:
Eastmancolor, Ton
Aufführung:

Uraufführung / TV-Erstsendung (DE): 21.03.1975, ZDF