• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Das Zauber-Männchen

DDR 1959/1960 Spielfilm

Inhalt

Verfilmung des Märchens vom "Rumpelstilzchen". Nachdem der Müller Kunz behauptet hat, dass seine Tochter Marie Stroh zu Gold spinnen kann, wird das Mädchen als Gefangene ins Schloss gebracht – hier soll sie ihre Fähigkeit unter Beweis stellen und die leere Staatskasse füllen. Marie ist völlig verzweifelt. Da erscheint ihr ein kleines Männchen und bietet ihr seine Hilfe an: Es will alles Stroh zu Gold spinnen, wenn Marie ihm als Gegenleistung ihr erstes Kind schenkt. In ihrer Not willigt Marie ein. Ein Jahr später, Marie ist inzwischen die Gemahlin des Königs geworden und erwartet ihr erstes Kind, taucht das Männchen wieder auf und erinnert die junge Königin an ihr Versprechen. In gespielter Großmütigkeit gewährt das Männchen ihr eine Chance: Wenn es Marie gelingen sollte, den wahren Namen des kleinen Männchens zu erraten, darf sie ihr Kind behalten ...

Die Ausstattung dieser Filmseite wurde durch die DEFA-Stiftung gefördert.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Kamera

Darsteller

Alle Credits

Länge:
2006 m, 74 min
Format:
35mm
Bild/Ton:
Agfa Wolfen, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DD): 29.07.1960

Titel

  • Originaltitel (DD) Das Zauber-Männchen
  • Weiterer Titel (DD) Rumpelstilzchen
  • Weiterer Titel (DD) Das Zaubermännchen

Fassungen

Original

Länge:
2006 m, 74 min
Format:
35mm
Bild/Ton:
Agfa Wolfen, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DD): 29.07.1960