"Der Fall Collini", Source: Constantin Film Verleih, DIF, © 2019 Constantin Film Verleih GmbH, Edith Held
Elyas M'Barek

Now at the Movies: Der Fall Collini

When the Italian Fabrizio Collini, who has been living in Germany for 30 years, confesses to the police to having murdered the 85-year-old industrialist Hans Meyer, it seems a pretty straight-forward case for his young, inexperienced public defender - if it weren't for the missing motive and the fact that Collini has no criminal record at all. With his latest work "Der Fall Collini" ("The Collini Case") director Marco Kreutzpaintner adapts Ferdinand von Schirach's bestselling novel of the same name, which deals with the difference between law and justice, guilt, revenge and the statute of limitations of National Socialist crimes. Elyas M'Barek, otherwise known for his comedic talent, impresses in this court drama in a particularly serious role, as do Heiner Lauterbach and Alexandra Maria Lara. In times of a political shift to the right, the topics dealt with become even more relevant.

Current News

Die Internationalen Filmfestspiele von Cannes (14. – 25. Mai 2019) haben in einer Pressekonferenz heute einen Großteil des Programms 2019 bekannt gegeben. Weitere Filme, sowie die Cannes Wettbewerbsjury, werden bis Ende nächster Woche veröffentlicht.

Am 10. April wurden in Baden-Baden die Short Tiger verliehen und in knapp einem Monat werden sich die Kurzfilmer des Next Generation Short Tiger Programms auf der Croisette in Cannes wiederfinden.

"Acid" (Kislota, Russland 2018, Regie: Alexander Gorchilin, Produktion: Sabina Eremeeva) ist der Gewinner des Hauptpreises der 19. Ausgabe von goEast – Festival des mittel- und osteuropäischen Films in Wiesbaden – der mit 10.000 Euro dotierten Goldenen Lilie.

Am kommenden Karfreitag, 19. April, um 19 Uhr zeigt Cinegraph Babelsberg im Zeughauskino Berlin in der Reihe FilmDokument den Dokumentarfilm "Helden der Landstraße" (BRD 1950) von Sepp Allgeier, den ersten abendfüllenden Sportfilm der Bundesrepublik über die Deutschlandrundfahrt 1950.

Mit einer Förderung von 1.200.000 Euro werden demnächst vier deutsch-französische Koproduktionen realisiert. Dies hat die Deutsch-Französische Förderkommission in ihrer jüngsten Sitzung, die im April in Berlin stattfand, beschlossen. Zwei weitere Projekte werden mit insgesamt 70.000 Euro Projektentwicklungsförderung unterstützt.