"Lord of the Toys", Quelle: Glotzen Off Filmverleih, © Filmakademie Baden-Württemberg GmbH
"Lord of the Toys"

This Week at the Movies: Lord of the Toys

He is 20 years old and has more than 300,000 subscribers on youTube. However, the successful influencer Max "Adlersson" Herzberg is not to everyone's taste: he and his clique engage in tough 'challenges' and rude remarks, provoking time and again with racist jokes and Nazi slogans. Filmmaker Pablo Ben Yakov has accompanied Herzberg for a summer, his film "Lord of the Toys" shows him on forays through Dresden and the surrounding area, during alcohol excesses or while shooting a new unboxing video - often in very long scenes without commentary. When "Lord of the Toys" was awarded the Golden Dove at the film festival DOK Leipzig, there were also protests: People suggested that since the film does not explicitly distance itself from Herzberg, it offers him a platform to spread his right-wing attitude. But it is precisely the often unbearable closeness to the protagonist that exposes the stupor and aggression behind Herzberg's cool attitude and forces viewers to critically reflect on what they see. "Lord of the Toys" is therefore an important imposition: more forceful than any commentary could be, it tells of a void that gives birth to radicality - and of the banality of viral celebrities.

Current News

Gestern ging das DOK.fest München 2019 mit einem neuen Rekord zu Ende: Über 52.000 Zuschauer/-innen besuchten das größte Dokumentarfilmfestival Deutschlands. Die letztjährige Marke von 45.500 Besucher.innen wurde damit weit übertroffen.

Am 6. Mai gingen die 65. Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen zu Ende. Mit knapp 18.200 Eintritten insgesamt können die Kurzfilmtage erneut eine Steigerung der Besucherzahlen verzeichnen.

Die Filmförderungsanstalt FFA ermittelt nicht nur die Kennzahlen der regulären Kinos, sondern auch die der Sonderformen wie u.a. Auto-, Wander-, Open-Air- und kommunale Kinos. Jetzt hat sie die entsprechenden Zahlen für das Jahr 2018 vorgelegt.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat die Vergabe von sieben Produktionsförderungen für Kinderfilme, darunter zwei Dokumentar- sowie zwei Kinderkurzfilme mit rund zwei Millionen Euro beschlossen.

Bei den Sitzungen des Gremiums Konservatorisches Interesse am 9. Mai und des Gremiums Kuratorisches Interesse am 10. Mai sowie durch die Entscheidungen des FFA-Vorstands nach Auswertungsinteresse wurden für die Restaurierung und Digitalisierung von 45 Filmen durch das Förderprogramm Filmerbe bis zu 2.086.916,94 Euro zugesagt.