"Menschen im Hotel", Source: DIF
Sonja Ziemann, Heinz Rühmann

Neu auf Blu-ray: Menschen im Hotel

1959 präsentierte der Berliner Produzent Artur Brauner mit seiner Central Cinema Company (CCC) den Film "Menschen im Hotel", ein Remake des US-Films "Grand Hotel" von 1932 mit Greta Garbo in der Hauptrolle, der weltweite Erfolge gefeiert hatte. Die Regie der Neuverfilmung übernahm nach einigen Umwegen der Sohn von Max Reinhardt, Gottfried Reinhardt, der neben Fritz Lang und Robert Siodmak zu den Remigranten gehörte, die Brauner für Filmprojekte nach Deutschland zurückgeholt hatte. Während sich die Vergabe der männlichen Rollen an O.W. Fischer, Gert Fröbe und Heinz Rühmann als einfach erwies, gestaltete sich die Besetzung der weiblichen Figuren schwieriger: So war zunächst Vivien Leigh für die Rolle der Grusinskaja vorgesehen, Liselotte Pulver sollte das Flämmchen spielen. Durch die verspätete Fertigstellung des Drehbuches kam es jedoch bei beiden Darstellerinnen zu Terminschwierigkeiten, sodass stattdessen die Französin Michèle Morgan sowie Sonja Ziemann besetzt wurden. "Menschen im Hotel" war dann nicht nur der Film mit dem bis dato größten Staraufgebot der Nachkriegszeit, sondern erzielte vor, während und nach seiner Herstellung zudem die umfassendste Presseresonanz, die einem deutschen Film bis dahin zuteilwurde. Dies machte sich auch an den Kinokassen bemerkbar, wo der Film außerordentlich erfolgreich war. Seit einigen Tagen ist das sehenswerte Remake nun auch auf Blu-Ray verfügbar.

Aktuelles

Die Corona-Krise stellt die gesamte Film- und Medienbranche vor existenzielle Herausforderungen. Um die Branche bestmöglich zu unterstützen, hat die Beauftragte für Kultur und Medien (BKM) mit der Filmförderungsanstalt (FFA) und den Länderförderern ein Hilfsprogramm entwickelt.

Die Gewinnerfilme des FFA-Kurzfilmpreises Short Tiger 2020 stehen fest. Aus 92 Filmen wählte die Jury, die in diesem Jahr aus der Schauspielerin Marleen Lohse, der MDR-Redakteurin Katrin Küchler und dem Kinobetreiber Christian Bräuer bestand, die Sieger aus.

Mit gestrigem Schreiben haben die Berufsverbände BVR, AG DOK und VDD einen Appell an die FFA sowie an die Filmförderinstitutionen von Bund und Ländern gerichtet, von Verschiebungen der Förderentscheide in Zeiten der Krise abzusehen.

Warum ist Filmbildung wichtig? Wie setzen sich Institutionen und Organisationen europaweit für erfolgreiche Filmbildung ein? Und wie können Sie selbst ein eigenes Filmbildungsprogramm konzipieren und implementieren? Am 23. März startet Vision Kino die umfangreiche, frei zugängliche Online-Fortbildung "Film Education: A User's Guide".

Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat die heute von der Bundesregierung beschlossenen Hilfspakete zur Bewältigung der Corona-Pandemie als "Rettungsschirm für den Kultur-, Kreativ- und Medienbereich" bewertet.