"So was von da", Quelle: DCM, DIF, © DCM, Gordon Timpen, SMPSP
Niklas Bruhn, Tinka Fürst

Neu im Kino: So was von da

Eine Silvesternacht auf St. Pauli bildet den Hintergrund für "So was von da", die Verfilmung des gleichnamigen, autobiografisch eingefärbten Debütromans von Tino Hanekamp. Während sich der Kiez lärmend auf den Jahreswechsel vorbereitet, herrscht bei Clubbetreiber Oskar Wrobel (Niklas Bruhn) Katerstimmung: Schulden drohen ihn zur Schließung seines schon legendären Ladens zu zwingen, exzentrische Freunde wie schillernde Fremde machen ihm das Leben schwer, und auch seine romantischen Beziehungen steuern zielstrebig auf ein Fiasko zu. Regisseur Jakob Lass ("Love Steaks") hat die Schauspieler mitten im echten Hamburger Nachtleben improvisieren lassen, was den rauschhaft inszenierten Reigen ebenso unberechenbar wie reizvoll macht. Ob Schwanengesang auf die Clubkultur im Zeitalter der Gentrifizierung oder selbstironisches Lamento von Szenegängern, die Abschlussparty in "So was von da" vergisst niemand so schnell.

Aktuelles

Die European Film Academy und EFA Productions haben die Auswahl von 15 europäischen Dokumentarfilmen bekannt gegeben, die für eine Nominierung für den Europäischen Filmpreis 2018 empfohlen werden.

Zwei Dokumentarfilme, ein Animationsfilm und ein Spielfilm gehen ins Rennen um die begehrte Trophäe.

Das Toronto International Film Festival (6. – 16. September 2018) hat eine Reihe von Titeln aus Deutschland in seinem Programm bekanntgegeben. Weltpremiere feiert Sven Taddicken mit "Das schönste Paar" (DE/FR, One Two Films) beim größten Festival in Nordamerika.

Heute wurden die Nominierungen für die First Steps Awards 2018 bekannt gegeben. Der Nachwuchspreis wird am 24. September 2018 im Rahmen einer festlichen Gala im Berliner Stage Theater des Westens verliehen.

Bertelsmann und UFA präsentieren vom 22. bis zum 24. August 2018 zum achten Mal die UFA Filmnächte in Berlin. An drei Abenden werden frühe Meisterwerke der Kinogeschichte unter freiem Himmel, vor spektakulärer Kulisse und begleitet von Live-Musik zu sehen sein – darunter ein historisches Coming-of-Age-Drama, das mit Unterstützung von Bertelsmann digital restauriert und um lange Zeit verschollene Szenen erweitert wurde.