"Congo Calling"; Quelle: JIP Film und Verleih, DFF, © Daniel Samer
"Congo Calling"

Ab Donnerstag im Kino: Congo Calling

1899 brachte Joseph Conrad eine der berühmtesten britischen Erzählungen heraus: In "Heart of Darkness" schildert er die Gräueltaten des europäischen Kolonialismus in Belgisch Kongo, dessen Spätfolgen bis heute die Region prägen. Stephan Hilperts Dokumentarfilm "Congo Calling" wirft nun einen beeindruckenden Blick auf das Land, in dem heute Entwicklungshilfe eine große Rolle spielt. Im Zentrum des Films stehen jedoch nicht Krise und Probleme, auch nicht die grundsätzliche politische Frage nach Notwendigkeit oder Nutzen von westlicher Hilfe, sondern die Menschen, die sich in entlegenen und nicht ungefährlichen Regionen der Welt humanitär engagieren. Hilpert folgt drei Europäerinnen und Europäern im Ostkongo an der spannungsgeladenen Grenze zu Ruanda und lässt das Publikum teilhaben an ihren jeweils sehr subjektiven Eindrücken, den individuellen Geschichten. Wie Conrad versucht er nicht, eine afrikanische Perspektive einzunehmen, sondern lässt Europa auf sich selbst blicken. "Congo Calling" wird so zu einem unbedingt sehenswerten Film, der unter anderem beim Filmfestival Max Ophüls Preis mit dem Dokumentarfilm-Publikumspreis ausgezeichnet wurde.

Aktuelles

Das Filmfest Hamburg vergibt den diesjährigen Douglas Sirk Preis an die Schauspielerin Nina Hoss. Die Preisverleihung findet am 29. September 2019 um 19 Uhr im Rahmen der Deutschlandpremiere von Pelikanblut im CinemaxX Dammtor statt.

19 Editor*innen sind für ihre Montageleistung an 15 Filmen nominiert

Am Montag, den 19. August 2019 ist die Schauspielerin Margit Carstensen mit dem Götz George Preis für ihr Lebenswerk ausgezeichnet worden.

Die European Film Academy und EFA Productions haben die diesjährige Vorauswahl für die European Film Awards bekanntgegeben. 46 Titel kommen für eine oder mehrere Nominierungen 2019 in Frage.

Die Schweizer Dokumentarfilmregisseurin Heidi Specogna wird mit dem Konrad-Wolf-Preis 2019 der Akademie der Künste ausgezeichnet. Die Verleihung des Preises, der mit 5.000 Euro dotiert ist, findet am 20. Oktober 2019 in Berlin statt.