"Wackersdorf", Quelle: Alamode Filmverleih, DIF, © if... Productions, Erik Mosoni
Johannes Zeiler (links), Florian Brückner (Mitte)

Ab Donnerstag im Kino: Wackersdorf

Aus heutiger Sicht ist nahezu unvorstellbar, was in den 1980er Jahren der Bayerischen Staatsregierung als lukratives Großprojekt erschien: Der Bau einer atomaren Wiederaufbereitungsanlage mitten in der Oberpfalz. Allerdings hatte die Politik die Rechnung ohne die Widerspenstigkeit der lokalen Bevölkerung gemacht, die sich auch von Schlagstöcken und Tränengas nicht brechen ließ. Der Rest ist Geschichte… In seinem Film "Wackersdorf" konzentriert Oliver Haffner sich vor allem auf die Zeit vor den Protesten. Er schildert, wie sich in der strukturschwachen Region die anfängliche Freude über den "Aufschwung" zunehmend in Skepsis verwandelt, und mit welch fragwürdigen Methoden die Strauß-Regierung versucht, jede Kritik im Keim zu ersticken – ohne Erfolg. Im Mittelpunkt des Films steht der (reale) Landrat Hans Schuierer (Johannes Zeiler), der sich damals vom begeisterten Befürworter der WAA zu ihrem schärfsten Gegner wandelte. So ist "Wackersdorf" nicht nur ein Zeitdokument, sondern vor allem auch ein zeitloser Film über demokratische Werte, Bürgerengagement und einen zivilen Widerstand, der sich manchmal genau dort regt, wo ihn die Politik am wenigsten erwartet. Dazu passt auch, dass "Wackersdorf" beim Münchner Filmfest den Publikumspreis gewann.

Aktuelles

In ihrer fünften Sitzung dieses Jahres hat die Kommission für Verleih-, Vertriebs- und Videoförderung insgesamt 3.040.276,75 Euro bewilligt. Der Kinostart von sieben Filmen wird mit 1.670.000 Euro Verleihförderung und Medialeistungen in Höhe von 800.000 Euro unterstützt – darunter die neuesten Produktionen von Caroline Link, Sönke Wortmann und Florian Henckel von Donnersmarck.

Das 12. Fünf Seen Filmfestival - diesmal mit Termin im September - war ein großer Erfolg. Rund 19.000 Filmfans kamen während der zehn Festivaltage in die Spielstätten in Starnberg, Gauting, Schloss Seefeld und Weßling.

Die Auszeichnungen wurden am 14. September im Rahmen einer festlichen Gala im Berliner Zoo Palast verliehen.

Auf der 18. Filmkunstmesse informiert die AG Kurzfilm – Bundesverband Deutscher Kurzfilm KinobetreiberInnen über den medienpädagogischen Einsatz von Kurzfilmen und dessen Fördermöglichkeiten. Zusätzlich findet am 18. September 2018 wieder "Kurz vor Film", der beliebte Vorfilmtest, statt. Dort werden gemeinsam mit der KurzFilmAgentur Hamburg und interfilm Berlin aktuelle Vorfilme präsentiert.

Auf ihrer Plenarsitzung gestern in Straßburg haben die Abgeordneten des Europäischen Parlaments den Weg frei gemacht für Trilogverhandlungen mit Rat und Kommission über die Modernisierung des Urheberrechts.