Leo Wagner ("Die Geheimnisse des Schönen Leo", 2018), Quelle: Benedikt Schwarzer, © Gerhard Wagner, Lichtblick Film
Leo Wagner ("Die Geheimnisse des Schönen Leo", 2018)

Neu im Kino: Die Geheimnisse des Schönen Leo

Leo Wagner war in den 1960er und Anfang der 1970er Jahre eine zentrale Gestalt der CSU, deren parlamentarischer Geschäftsführer im Bundestag und ein enger Vertrauter von Franz Josef Strauß. Er pflegte die Fassade des durch und durch bürgerlichen Familienoberhaupts. Bei seiner Familie war er allerdings nur selten – denn wenn er nicht in Sachen Politik unterwegs war, verbrachte er die meiste Zeit in Rotlichtvierteln, gab Unsummen für Champagner, Kaviar und leichte Mädchen aus. Zudem war er in dubiose Geschäfte verwickelt und hatte Schulden im siebenstelligen Bereich. Von der Stasi wurde er als IM geführt. Fast ein halbes Jahrhundert nach Wagners widersprüchlicher Karriere hat sein Enkel Benedikt Schwarzer sich auf Spurensuche begeben und das Treiben des Großvaters mit Hilfe von Dokumenten und Interviews mit Familienangehörigen und anderen Zeugen recherchiert. Einige haarsträubende Erkenntnisse hat er dabei gewonnen, unter anderem über Wagners Rolle beim gescheiterten Misstrauensvotum gegen Willy Brandt. Schwarzers Film "Die Geheimnisse des Schönen Leo" ist daher spannend wie ein Krimi. Zugleich ist er aber ein vielschichtiges Stück Zeitgeschichte.

Aktuelles

Die Jury für den Amnesty-Filmpreis der Berlinale 2019 ist komplett: Regisseurin und Filmproduzentin Feo Aladag ("Zwischen Welten", "Die Fremde") und Schauspielerin Pegah Ferydoni ("Türkisch für Anfänger", "Women without men") sowie Markus N. Beeko, Generalsekretär von Amnesty International in Deutschland, wählen den Gewinner des Amnesty-Filmpreises 2019 aus.

Zum dritten Mal bietet der European Film Market (EFM) seinen Teilnehmer*innen mit "EFM Horizon" eine Plattform, um sich mit Neuerungen und innovativen Entwicklungen der Medien- und Unterhaltungswelt auseinanderzusetzen, die die Zukunft der Filmbranche beeinflussen und formen.

Der Vergabeausschuss der nordmedia hat in der dritten Förderrunde 2018 Fördermittel von bis zu 2.985.491,86 Euro für 55 Projekte vergeben.

Im fünften Jahr der Reihe Berlinale Series feiern sieben Serien aus Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Israel, Österreich und Schweden im Zoo Palast Premiere.

Die Programme von Wettbewerb und Berlinale Special der 69. Internationalen Filmfestspiele Berlin sind abgeschlossen.