Lutz Dammbeck, Source and ©: DIF
Lutz Dammbeck

70. Geburtstag: Lutz Dammbeck

Er ist zugleich bildender Künstler und Filmemacher, in seinem Schaffen bewegt er sich immer wieder an den Grenzen zwischen Kunst und Wissenschaft, Dokumentation und Fiktion. Vereinte er in seinem ambitionierten Kunstprojekt "Herakles Konzept", das er über Jahrzehnte hinweg verfolgte, verschiedene Medien im Rahmen einer ausufernden Collage, so leben auch seine Filme immer wieder von der inspirierten wie inspirierenden Montage unterschiedlichster Materialien. Mit detektivischem Spürsinn versteht Lutz Dammbeck dabei, auch scheinbar Abwegiges nachvollziehbar und Verborgenes sichtbar zu machen. So stellt er bisweilen kühne, doch immer höchst anregende Thesen zur Disposition, etwa in seinem bekanntesten Film "Das Netz – Unabomber, LSD und Internet" über ungeahnte Verbindungslinien zwischen der Gegenkultur der 1960er und Kontroll-Experimenten von CIA und Militär. Vor zwei Jahren fragte er in "Overgames", inwieweit TV-Gameshows die deutsche Bevölkerung nach dem Zweiten Weltkrieg umerziehen beziehungsweise therapieren sollten – ein Essay, der so spielerisch unterhält wie sein Gegenstand. Am 17. Oktober wird Lutz Dammbeck, einer der faszinierendsten deutschen Dokumentarfilmer, 70 Jahre alt. Wir gratulieren sehr herzlich!

Aktuelles

Gestern fand im Münchener Künstlerhaus die feierliche Verleihung des 35. Robert Geisendörfer Preises für Hörfunk- und Fernsehproduktionen statt.

Die Filmförderungsanstalt (FFA) hat gemeinsam mit der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) sowie den Ländern eine Vereinbarung zum Erhalt des nationalen Filmerbes getroffen.

Die Deutsche Filmakademie begrüßt in diesem Jahr 90 neue Mitglieder aus allen künstlerischen Sparten des Films in ihren Reihen.

Mit einem Positionspapier und einem Appell an Universitäten und Hochschulen wendet sich der Kinematheksverbund an die Öffentlichkeit.

"Der Stellenwert von Filmbildung innerhalb der universitären Filmwissenschaft, an Hochschulen und in der Ausbildung von Pädagog*innen muss deutlich gestärkt werden. Dies wird nicht ohne unsere Erfahrung und Expertise gehen", heißt es in dem Papier. Da weder die Kunstform Film noch die Medienbildung strukturell in deutschen Schulen verankert seien, komme den im Kinematheksverbund versammelten außerschulischen Bildungseinrichtungen eine besondere Bedeutung zu (etwa in der universitären, aber auch in der schulischen Lehreraus- und fortbildung).

Der Maler, Autor und Filmemacher Herbert Achternbusch wird am 23. November 80 Jahre alt. Das Filmmuseum München widmet ihm schon vorab vom 19. Oktober bis zum 25. November 2018 eine Hommage mit acht seiner Spielfilme sowie dem Dokumentarfilm "Achternbusch" von Andi Niessner.