William Held Film: Hunger Blockade Germany

William Held Film: Hunger Blockade Germany [1919-1922]
09.07.2013 | 17:11 min
William Held

Quelle: Deutsches Filminstitut - DIF

„Hunger Blockade Germany“ ist einer von drei dokumentarischen Filmen, die der amerikanische Arzt und Amateurfilmer William Held während eines Aufenthalts in Berlin von 1919 bis 1922 gedreht hat. Ein besonderes Interesse seiner Filme gilt den Gesundheitsverhältnissen in Deutschland, vor allem Mangelerkrankungen wie Rachitis und Infektionskrankheiten wie Tuberkulose. In Zwischentiteln führt Held deren Verbreitung auf die britische Seeblockade von 1914 bis 1919 zurück, die in Deutschland erhebliche Engpässe in der Lebensmittelversorgung verursacht hatte. In seiner Anklage der Blockadefolgen gibt der Amateurfilmer eine pro-deutsche Haltung zu erkennen, die mit seiner Herkunft zusammenhängen mag: Held wurde 1871 in Wien oder Mähren geboren und wanderte 1891 nach Chicago aus. Womöglich zeigte er seine Filme in Privatvorführungen und verbreitete sie im Eigenvertrieb, um in den USA Unterstützung für Deutschland zu mobilisieren.
Anders als bei seinen übrigen Filmen griff Held bei „Hunger Blockade Germany“ nicht allein auf selbst gedrehtes, sondern zu einem erheblichen Teil auf für die Messter-Wochenschau produziertes Material zurück. Außerdem tritt die propagandistische Färbung hier deutlich stärker zutage als in den anderen Filmen: „Hunger Blockade Germany“ kontrastiert Aufnahmen von Wohlstand und Gesundheit vor dem Krieg mit Aufnahmen von Hunger und Krankheit nach dem Krieg, die der Film mittels Statistiken und Zwischentiteln in anklagendem Gestus als Folgen der Blockade beschreibt. Unter dem Titel „Die Auswirkungen der Hungerblockade auf die Volksgesundheit“ vertrieb die UFA 1921 eine veränderte Fassung des Films auch in Deutschland.

Zwischentitel:

1. Pre-War babies in a German nursery
2. Havoc raised by milk shortage
3. Attempts to save blockade babies
4. Across the boarder - the land of plenty
5. Empty show windows bespeak want
6. Show windows contain worthless decorations
7. Stock yards before the war
8.  - and during the war, goats only
9. Horses too were underfed
10. Danish horses
11. Bread for one day - such as it was
12. Butter for one week
13. Sugar for one week - some months none at all
14. Lack of soap caused skin diseases
15. "Lousoleum"
16. Lack of proper footwear
17. Frozen and amputated toes
18. Starvation produced softening of bones
19. Stairclimbing caused them pain
20. "Hungeroedem" another starvation disease
21. X ray view of effected bones
22. From the army of blockade victims
23. Five normal brothers and two strange normal children
24. Never knew what it was all about
25. Three typical german blockade children and a normal child
26. Shattered hopes
27. Peace time death rate
28. Noncombatant's death rate during blockade
29. America offer to help with 70 000 tons of meat but the allies demanded 125 000 tons from Germany so what was the use
30. First to help the war torn, was America
31. Speisung unterernährter Kinder durch die "American Wellfare Association" Vertreter Dr. William Held
32. The Quakers fed many children
33. Trying to be normal children again


Im Rahmen des von der EU geförderten Projekts EFG1914 (2012 – 2014) wurden Filme aus der Zeit des und über den Ersten Weltkrieg aus über 20 europäischen Filmarchiven digitalisiert und kostenfrei über das Internet-Portal European Film Gateway zugänglich gemacht.

filmportal.de zeigt die Filme aus den deutschen Partnerarchiven Deutsches Filminstitut -DIF, Bundesarchiv – Filmarchiv und der Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen, sowie aus dem Rechtebestand der Friedrich-Wilhelm-Murnau- und der DEFA-Stiftung.

EFG1914 wurde vom Deutschen Filminstitut - DIF mit Unterstützung des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst koordiniert.

» Filme zum Ersten Weltkrieg auf filmportal.de

» Thema: "Das deutsche Kino und der Erste Weltkrieg"