Ulrike Grote

Ulrike Grote

Darstellerin, Regie, Drehbuch
*1963 Bremen

Biografie

Ulrike Grote, geboren 1963 in Bremen, studierte von 1985 bis 1989 Schauspiel an der Hochschule der Künste (HdK) Berlin und wurde nach ihrem Abschluss sofort Ensemblemitglied am Deutschen Schauspielhaus Hamburg. 1998 wechselte sie ans Schauspielhaus Zürich und 2000 an das Wiener Burgtheater. 1994 gehörte Grote zu den von der Fachzeitschrift "Theater heute" gewählten "Schauspielern des Jahres".

Seit Mitte der 1990er Jahre arbeitet Grote regelmäßig auch als Schauspielerin für Kino- und (vor allem) TV-Produktionen. So gehörte sie zu den Ensembles von Rolf Schübels "Woanders scheint nachts die Sonne" (TV, 1997) und "Gloomy Sunday" (2001), hatte eine wiederkehrende Rolle als Nachbarin der Titelfigur in der Krimiserie "Der Dicke" (TV, 2005) und wirkte in tragenden Nebenrollen in Fernsehspielen wie dem Historiendrama "Der Untergang der Pamir" (2006), der Beziehungskomödie "Meine Tochter und der Millionär" (2009) und, als Ordensschwester, in dem Liebesdrama "Eine halbe Ewigkeit" (2011) mit Cornelia Froboess und Matthias Habich mit.

Aber nicht nur als Schauspielerin ist Ulrike Grote aktiv: Ab 2002 studierte sie bei Hark Bohm an der Universität Hamburg Regie. Ihr Abschlussfilm "Der Ausreißer" wurde 2005 mit dem Studenten-Oscar ausgezeichnet und für einen Oscar in der Kategorie "Bester Kurzfilm" nominiert. 2006 gründete sie gemeinsam mit Ilona Schultz die Produktionsfirma "Fortune Cookie". Unter deren Label realisierte sie 2006 ihr Langfilmdebüt "Was wenn der Tod uns scheidet?", mit Monica Bleibtreu und Peter Jordan in den Hauptrollen, das 2008 beim Filmfestival im kanadischen Montreal uraufgeführt wurde.

Als Regisseurin drehte sie danach zwei Folgen der Krimireihe "Großstadtrevier" ("Im Zeichen des Zweifels", 2010; "Muttertag", 2010). Im Sommer 2012 startete dann ihre Komödie "Die Kirche bleibt im Dorf" in den deutschen Kinos: Darin geht es um zwei verfeindete Dörfer in der schwäbischen Provinz, die sich einen aberwitzigen Kleinkrieg um ihre gemeinsame Gemeindekirche liefern. Basierend auf dieser Geschichte und unter demselben Titel realisierte sie im gleichen Jahr für den SWR eine zwölfteilige TV-Serie.

Filmografie

2015/2016 Apropos Glück
Regie
 
2014/2015 Täterätää - Die Kirche bleibt im Dorf 2
Regie, Drehbuch
 
2011/2012 Die Kirche bleibt im Dorf
Regie, Drehbuch
 
2010/2011 Eine halbe Ewigkeit
Darsteller
 
2010 Das schwarze Zimmer
Darsteller
 
2010 Liebe deinen Feind
Darsteller
 
2009/2010 Das Geteilte Glück
Darsteller
 
2008 Sterben statt erben
Darsteller
 
2007/2008 Leo und Marie - eine Weihnachtsliebe
Darsteller
 
2007 Kuckuckszeit
Darsteller
 
2006/2007 Mütter Väter Kinder
Darsteller
 
2006-2008 Was wenn der Tod uns scheidet?
Regie, Drehbuch
 
2006 Die Ausreisser
Regie
 
2005/2006 Der Untergang der Pamir
Darsteller
 
2005/2006 Nachtwanderer
Darsteller
 
2004 Ausreisser
Regie
 
2004 All In All
Regie
 
2003 Himmelfahrt
Regie
 
2002/2003 Weihnachten im September
Darsteller
 
2000/2001 Mörderinnen
Darsteller
 
2000 Eine öffentliche Affaire
Darsteller
 
1999/2000 Die Scheekönigin
Darsteller
 
1998/1999 Habgier
Darsteller
 
1998/1999 Ein Lied von Liebe und Tod - Gloomy Sunday
Darsteller
 
1997/1998 mammamia
Darsteller
 
1996/1997 Woanders scheint nachts die Sonne
Darsteller
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (2)

Mehr auf Filmportal

Literatur

KOBV-Suche