Trevor Peters

Trevor Peters

Regie, Drehbuch, Schnitt, Ton, Produzent
*1943 Neuseeland

Biografie

Trevor Peters, geboren 1943 in Neuseeland, ist nach seinem Studium der Philosophie zunächst als Uni-Dozent tätig. 1967 wird er Regisseur beim britischen Fernsehsender BBC in London, für den er später auch als Redakteur arbeitet. Im Jahr 1973 zieht Travers nach Hamburg, wo er bis zum Jahre 2001 lebt. Seit dieser Zeit ist er als freischaffender Dokumentarfilmer tätig und übt zudem zahlreiche Jury- und Lehrtätigkeiten aus. In seinen Dokumentarfilmen befasst Peters sich vor allem mit "ostdeutschen Themen": So erzählt etwa "Nach der Eiszeit" von lesbischen Frauen in Schwerin, während er sich in "Das Capitol" mit der Kinolandschaft in den neuen Bundesländern befasst. Von 2000 bis 2002 fungiert Trevors als Co-Leiter des FilmKunstFestes Schwerin.

Filmografie

2011 Erinnern heißt vergessen
Ton
 
2006/2007 Tanz mit der Zeit
Regie, Drehbuch
 
1998 Nach der Eiszeit
Regie, Drehbuch, Produzent
 
1994/1995 Der Rosinenberg
Regie, Drehbuch, Kommentar
 
1990-1992 Das Capitol. Irgendwann ist Schluß
Regie
 
1984 Der Gefangene
Regie, Drehbuch
 
1984 Drehen, nicht wenden
Regie, Drehbuch, Schnitt
 
1983 Keine Übung
Regie, Drehbuch
 
1980 Der zweite Abschied. 1. Einladung aus Deutschland. 2. Zu Gast in der Heimatstadt
Regie
 
1976-1978 Altenwerder: ...und die letzten werden wie eine Laus zerdrückt
Regie
 
1976-1978 Altenwerder: Die kommen nur zur Einweihung
Regie
 
1976 Es geht um Sylt
Regie
 
1974 Eine kleine Stadt: Brunsbüttel
Regie
 
1974 Eine kleine Stadt: Zeven
Regie
 

Übersicht

Literatur

KOBV-Suche