Tom Toelle

Tom Toelle

Regie, Drehbuch
*19.05.1931 Berlin; †25.03.2006 München

Biografie

Tom Toelle, geboren am 19. Mai 1931 in Berlin, studierte Germanistik und Geschichtswissenschaften, parallel dazu sammelte er erste Erfahrungen als Regieassistent an Berliner Theatern und als Autor von Hörspielen.

Ab den 1960er Jahren schrieb und inszenierte Toelle auch für das Fernsehen, wobei er sich bevorzugt sozial- und zeitkritischen Thematiken zuwandte. Nach Filmen wie "Der Reichstagsbrandprozeß" und "Die Trennung" erregte Toelle mit der gewagten Mediensatire "Das Millionenspiel" (1970) weit über die Grenzen der Bundesrepublik hinweg Aufsehen: Das vielfach international ausgezeichnete Fernsehspiel zeichnet eine düstere Zukunftsvision, in der Kandidaten einer TV-Show buchstäblich um Leben und Tod spielen.

Auch in seinen folgenden Arbeiten beschäftigte Toelle sich häufig mit aktuellen und kontrovers diskutierten Gesellschaftsfragen, sei es das neue Phänomen der Jugendarbeitslosigkeit ("Wo geht's lang, Kutti?") oder die politische Beeinflussung der TV-Landschaft ("Ein Mann von gestern"). Neben seiner Fernsehtätigkeit inszenierte Toelle als Theaterregisseur über die Jahre an renommierten Häusern wie dem Thalia Theater in Hamburg, dem Schillertheater Berlin oder dem Schauspielhaus Zürich.

Mit Mario Adorf in der Hauptrolle drehte Toelle in den 1980er Jahren den erfolgreichen TV-Mehrteiler "Via Mala". Zu seinen weiteren Arbeiten gehören "Der Bierkönig" (1991), die Literaturverfilmung "La Paloma fliegt nicht mehr" sowie das Historiendrama "König der letzten Tage".

1995 verfilmte Toelle – der mit der Film- und Fernsehschauspielerin Ulli Philipp verheiratet war – Hans Falladas Roman "Der Trinker". Toelles Inszenierung und Hauptdarsteller Harald Juhnke wurden von Kritik und Publikum gleichermaßen gelobt.

Parallel zu seinen Filmprojekten war Toelle viele Jahre als Dozent an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg tätig.

Am 25. März 2006 verstarb Tom Toelle in München.

Filmografie

2001/2002 Wenn die Liebe verloren geht
Regie, Drehbuch
 
1997/1998 Lonny, der Aufsteiger
Regie, Drehbuch
 
1995 Der Trinker
Regie
 
1994/1995 Deutschlandlied
Regie, Drehbuch
 
1992/1993 König der letzten Tage
Regie
 
1991/1992 La Paloma fliegt nicht mehr
Regie, Drehbuch
 
1990 Der Bierkönig
Regie
 
1989/1990 Bismarck
Regie
 
1987 Der Schrei der Eule
Regie
 
1985 Kennwort Möwe
Regie
 
1985 Via Mala
Regie
 
1981/1982 Warum hast Du so traurige Augen. Geschichten aus einem Tango-Lokal
Regie
 
1980 Ich möchte fliehen
Regie
 
1979 Treu' und Redlichkeit. Geschichten aus der guten alten Zeit
Regie
 
1978 Grüß Gott, ich komm' von drüben
Regie, Drehbuch
 
1977 Wo geht's lang, Kutti
Regie
 
1975 Der aufsehenerregende Fall des Studienrats Adam Juracek
Regie
 
1974 Die Kriegsbraut
Regie, Drehbuch
 
1974 Eine ungeliebte Frau
Regie
 
1972/1973 Victor oder Die Kinder an der Macht
Regie
 
1972 Herlemanns Traum oder Das andere Leben
Regie
 
1971/1972 Alkoholiker
Regie
 
1971 Die Witwen oder Eine vollkommene Lösung
Regie
 
1970/1971 Kressin und der Laster nach Lüttich
Regie
 
1970 Das Millionenspiel
Regie, Drehbuch
 
1968/1969 Im Kreis
Regie
 
1968/1969 Der Kidnapper
Regie
 
1968 Der Eine und der Andere
Regie
 
1968 Ganze Tage in den Bäumen
Regie, Drehbuch
 
1968 Die Versetzung
Regie
 
1967 Der Reichstagsbrandprozess
Regie
 
1963 Das Ende vom Lied
Regie
 
1963 Die wahre Geschichte vom geschändeten und wiederhergestellten Kreuz
Regie, Drehbuch
 

Übersicht

Mehr auf Filmportal

Nachrichten

09.08.2007 | 14:46 Uhr

Literatur

KOBV-Suche