Sonja Ziemann

Sonja Ziemann

Weitere Namen: Sonja Alice Selma Toni Ziemann (Geburtsname)
Darstellerin, Musik
*08.02.1926 Eichwalde bei Berlin

Biografie

Sonja Ziemann, geboren am 8. Februar 1926 in Eichwalde bei Berlin, nahm mit zehn Jahren Ballettunterricht und besuchte im Anschluss die Tanzschule von Tatjana Gsovsky in Berlin. Bereits 1941 hatte sie dort auch ihr Bühnendebüt an der Plaza und spielte in verschiedenen Revuen und Operetten. Nach dem Krieg erhielt sie Engagements beim Kabarett und am Theater und feierte Erfolge in Operetten des Metropol-Theaters. Später stand sie unter anderem in Zürich, München, Frankfurt und Köln auf der Bühne.

Nachdem sie bereits während des Krieges erste kleinere Filmrollen gespielt hatte, beispielsweise in "Eine kleine Sommermelodie" (1944) und "Spuk im Schloss" (1945), wurde sie in der Nachkriegszeit mit zahlreichen Unterhaltungs- und Heimatfilmen zu einer der beliebtesten deutschen Filmschauspielerinnen. Meist spielte sie nette und unkomplizierte junge Frauen, häufig an der Seite von Rudolf Prack. Publikumserfolge wie "Schwarzwaldmädel" (1950) und "Grün ist die Heide" (1951), beide unter der Regie von Hans Deppe, festigten den Ruf von Sonja Ziemann und Rudolf Prack als eines der großen "Traumpaare" des deutschen Films - auch spöttisch bis liebevoll "Zieprack" genannt.

Die Festlegung auf ein Rollenklischee durchbrach Sonja Ziemann allerdings ab Ende der 1950er Jahre immer wieder. So spielte sie die weibliche Hauptrolle in Aleksander Fords pessimistischem Nachkriegsdrama "Der achte Wochentag" (Deutschland/Polen 1958) nach der Erzählung des polnischen Schriftstellers Marek Hlasko – den Ziemann 1961 heiratete. Es folgten ernste Filme wie "Hunde, wollt ihr ewig leben" (1958) und "Nacht fiel über Gotenhafen" (1959), beide von Frank Wysbar inszeniert. Auch in amerikanischen Produktionen überzeugte Ziemann, etwa in Phil Carlsons "The Secret Ways" ("Geheime Wege", 1960) und John Guillermins "The Bridge at Remagen" ("Die Brücke von Remagen", 1969).

Ab Mitte der 1960er Jahre war Ziemann immer seltener auf der Leinwand zu sehen. Dafür spielte sie vermehrt in Fernsehfilmen mit, darunter neben der Krimiserie "Der Kommissar" auch in dem aufsehenerregenden Mehrteiler "Das Messer" (1971) nach Francis Durbridge. Ihre bislang letzte Fernsehrolle hatte sie in der Serie "Park Hotel Stern" (1997).

Sonja Ziemann lebt am Tegernsee und im schweizerischen St. Moritz.

Filmografie

2009-2011 Germaine Damar – Der tanzende Stern
Mitwirkung
 
2008 Heimat - Deine Filme
Mitwirkung
 
2005 Filmlegenden. Deutsch
Mitwirkung
 
1993 Frauengeschichten: Star sein ist kein Beruf
Darsteller
 
1992 Herzlichen Glückwunsch: Heinz Rühmann zum 90. Geburtstag
Mitwirkung
 
1986 Träume über Träume
Darsteller
 
1980 Jahre unseres Lebens. 1950-1952: Bilder einer Zeit
Darsteller
 
1973 Der Geigenspieler
Darsteller
 
1971 Das Messer
Darsteller
 
1970 Fröhliche Weihnachten
Darsteller
 
1969 Alle hatten sich abgewandt
Darsteller
 
1968/1969 Das ausschweifende Leben des Marquis de Sade
Darsteller
 
1968 Kolportage
Darsteller
 
1967 Nach all den Jahren
Darsteller
 
1967 Josephine
Darsteller
 
1964 Frühstück mit dem Tod
Darsteller
 
1964 2 x 2 im Himmelbett
Darsteller
 
1962 Musikalisches Rendezvous
Darsteller
 
1962 Axel Munthe, der Arzt von San Michele
Darsteller
 
1962 Der Tod fährt mit
Darsteller
 
1961/1962 Ihr schönster Tag
Darsteller
 
1961 Der Traum von Lieschen Müller
Darsteller
 
1961 ...denn das Weib ist schwach
Darsteller
 
1960 Affäre Nabob
Darsteller
 
1959/1960 Strafbataillon 999
Darsteller
 
1959/1960 Nacht fiel über Gotenhafen
Darsteller
 
1959 Abschied von den Wolken
Darsteller
 
1959 Menschen im Hotel
Darsteller
 
1959 Liebe auf krummen Beinen
Darsteller
 
1958/1959 Hunde, wollt Ihr ewig leben
Darsteller
 
1958 Die Beklagte
Darsteller
 
1957/1958 Der achte Wochentag
Darsteller
 
1957/1958 Gli italiani sono matti
Darsteller
 
1957 Frauenarzt Dr. Bertram
Darsteller
 
1957 Frühling in Berlin
Darsteller
 
1956/1957 Die Zürcher Verlobung
Darsteller
 
1956 Nichts als Ärger mit der Liebe
Darsteller
 
1956 Kaiserball
Darsteller
 
1956 Die große Sünde
Darsteller
 
1956 Opernball
Darsteller
 
1956 Dany, bitte schreiben Sie
Darsteller
 
1955/1956 Das Bad auf der Tenne
Darsteller
 
1955 Liebe ohne Illusion
Darsteller
 
1955 Ich war ein häßliches Mädchen
Darsteller
 
1955 Mädchen ohne Grenzen
Darsteller
 
1954 Der Zarewitsch
Darsteller
 
1954 Große Star-Parade
Darsteller
 
1954 Meine Schwester und ich
Darsteller
 
1954 Die sieben Kleider der Katrin
Darsteller
 
1954 Bei Dir war es immer so schön
Darsteller
 
1953 Die Privatsekretärin
Darsteller
 
1953 Hollandmädel
Darsteller
 
1953 Mit 17 beginnt das Leben
Darsteller
 
1952 Alle kann ich nicht heiraten
Darsteller
 
1952 Am Brunnen vor dem Tore
Darsteller
 
1952 Die Diebin von Bagdad
Darsteller
 
1951 Grün ist die Heide
Darsteller
 
1951 Johannes und die 13 Schönheitsköniginnen
Darsteller
 
1951 Die Frauen des Herrn S.
Darsteller
 
1950/1951 Schön muß man sein
Darsteller
 
1950 Die lustigen Weiber von Windsor
Darsteller
 
1950 Maharadscha wider Willen
Darsteller
 
1950 Schwarzwaldmädel
Darsteller
 
1949/1950 Sie sind nicht mehr
Mitwirkung
 
1949 Um eine Nasenlänge
Darsteller
 
1949 Nichts als Zufälle
Darsteller
 
1949 Die Freunde meiner Frau
Darsteller
 
1949 Eine Nacht im Séparée
Darsteller
 
1949 Nächte am Nil
Darsteller
 
1949 Nach Regen scheint Sonne
Darsteller, Gesang
 
1947/1948 Wege im Zwielicht
Darsteller
 
1947 Herzkönig
Darsteller
 
1946 Sag die Wahrheit
Darsteller
 
1946 Allez hopp
Darsteller
 
1946 Der Augenzeuge [Jg. 1946 / Nr. 016]
Mitwirkung
 
1944/1947 Eine reizende Familie
Darsteller
 
1944/1945 Liebe nach Noten
Darsteller
 
1943/1944 Hundstage
Darsteller
 
1943/1944 Eine kleine Sommermelodie
Darsteller
 
1943/1944 Freunde
Darsteller
 
1943-1945 Spuk im Schloß
Darsteller
 
1942/1943 Geliebter Schatz
Darsteller
 
1941/1942 Ein Windstoß
Darsteller
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (5)

Literatur

KOBV-Suche