Sebastian Koch

Sebastian Koch

Darsteller
*31.05.1962 Karlsruhe

Biografie

Sebastian Koch, geboren am 31. Mai 1962 in Karlsruhe, begann seine Darsteller-Laufbahn mit einem Studium an der Münchner Otto-Falckenberg-Schule, die er von 1982 bis 1985 besuchte. Es folgten Theater-Engagements in Ulm und Darmstadt, und 1990 schließlich die Berufung ans renommierte Schillertheater nach Berlin.

Anfang der neunziger Jahre begann Koch, in internationalen Fernseh- und Kinofilmen mitzuwirken, darunter dem Episodenfilm "Flirt" des amerikanischen Autorenfilmers Hal Hartley. Der Durchbruch gelang Koch mit dem hoch gelobten TV-Film "Todesspiel" von Heinrich Breloer, in dem er den RAF-Terroristen Andreas Baader verkörperte. Rollen in Rolf Schübels "Ein Lied von Liebe und Tod - Gloomy Sunday" und Roland Suso Richters TV-Zweiteiler "Der Tunnel" festigten seinen Ruf als Charakterdarsteller.

Im Jahr 2002 wurde Koch als erster Schauspieler seit 30 Jahren mit zwei Grimme-Preisen ausgezeichnet: Für seine Rolle als Entführungsopfer Richard Oetker in "Tanz mit dem Teufel" und für seine Verkörperung des Schriftstellers Klaus Mann in Heinrich Breloers vielfach preisgekröntem "Die Manns – Ein Jahrhundertroman". Im Kino war Koch unter anderem in der erfolgreichen Neuverfilmung des Kinderbuch-Klassikers "Das fliegende Klassenzimmer" und dem Thriller "Tödlicher Umweg" zu sehen.

Der große Kino-Durchbruch gelang ihm 2006 mit einer Hauptrolle in Florian Henckel von Donnersmarcks vielfach preisgekröntem Drama und Oscar-Gewinner "Das Leben der Anderen". Mit gewohnter Intensität und Vielschichtigkeit verkörpert er darin einen Künstler in der DDR, dessen Leben von der Stasi systematisch zerstört wird. Dass er auch im leichteren Fach überzeugen kann, bewies Koch kurz darauf mit der (menschlichen) Hauptrolle in der Familienkomödie "Rennschwein Rudi Rüssel 2". Mit Paul Verhoevens internationaler Produktion "Black Book" wendete er sich dann wieder ernsteren Themen zu: In dem drastischen Nazi-Drama verkörpert er einen moralisch ambivalent gezeichneten Wehrmachts-Offizier.

Auch in dem Psychodrama "In jeder Sekunde" (2008), dem Regiedebüt des Kameramanns Jan Fehse, zeigte Koch sich als erfolgreicher Arzt, dessen Ehe in eine schwere Krise gerät, von seiner ernsten Seite. In Hermine Huntgeburths Fontane-Verfilmung "Effi Briest" (2009) überzeugte er dann als unglücklich verliebter Landrat Geert von Instetten.

Seine Verkörperung der Titelfigur in dem TV-Zweiteiler "Der Seewolf" (CDN/D 2009), nach dem Roman von Jack London, brachte Koch unter anderem eine Nominierung für den Emmy Award ein, den bedeutendsten amerikanischen Fernsehpreis. Ambitionierte Unterhaltung boten Kochs folgende Filme: In dem Thriller "Manipulation" (CH/D 2011) spielte er an der Seite von Klaus-Maria Brandauer die Hauptrolle eines PR-Managers und mutmaßlichen Spions; in dem Thriller "Unknown Identity" (USA/F/D 2011) hatte er einen kleineren Auftritt als Wissenschaftler in Lebensgefahr.

Sein ganzes Talent als Charakterdarsteller stellte Koch dann wieder in Nina Grosses Ensemble-Drama "Das Wochenende" (2013) unter Beweis: die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Bernhard Schlink erzählt von einem RAF-Terroristen (Koch), der nach langjähriger Haft mit ehemaligen Gesinnungsgenossen zusammentrifft – von denen einer ihn damals verraten hat.

In den kommenden Jahren wirkte Koch in einer Reihe internationaler Produktionen mit. In der griechisch-russischen Co-Produktion "O Theos agapaei to haviari" ("Der Pirat – Legende: Held – Kaviar-König", 2012) spielte er die Titelrolle des Griechen Ioannis Varvakis, der im 18. Jahrhundert vom Abenteurer zum Kaviargroßhändler avancierte. Im gleichen Jahr verkörperte er in dem tschechischen Kriminaldrama "Ve stínu" ("In the Shadows") einen zwielichtigen Major. Für diese Rolle erhielt Koch beim Tschechischen Filmpreis eine Nominierung als Bester Nebendarsteller.

Unter der Regie von Mike Figgis spielte er in dem britischen Thriller "Suspension of Disbelief" ("Gefährliche Begierde", 2012) einen Schriftsteller, der in eine mörderische Intrige um das Verschwinden einer Frau hineingezogen wird. Ridley Scott besetzte ihn in seinem TV-Drama "The Vatican" (2013) in einer tragenden Nebenrolle als Kardinalstaatssekretär.

Einen waschechten Hollywoodbösewicht und den Gegenspieler von Bruce Willis durfte Koch als russischer Superverbrecher in dem Actionkracher "A Good Day to Die Hard" ("Stirb langsam – Ein guter Tag zum Sterben", USA 2013) geben.

Anspruchsvoller und sehr viel ruhiger war seine Rolle in Götz Spielmanns "Oktober November" (AT 2013), einem hoch gelobten Drama über das konfliktbeladene Wiedersehen einer jungen Schauspielerin mit ihrer Schwester und ihrem Vater. In Deutschland spielte er in der aufwändigen Fernsehproduktion "Eine Liebe für den Frieden" (2014, Regie: Urs Egger) die Hauptrolle des Alfred Nobel. Mit "The Danish Girl" (USA/UK 2015), einer Filmbiografie der intersexuellen Malerin Lili Elbe, folgte eine weitere internationale Rolle: Unter der Regie vom Tom Hooper verkörperte Koch darin den berühmten deutschen Gynäkologen Kurt Warnekros; bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig erhielt der Film den Queer Lion Award. Ebenfalls 2015 spielte Koch in einer Staffel der US-Serie "Homeland" eine durchgehende Rolle als Milliardär und Philantrop.

Einen starken Auftritt hatte Sebastian Koch auch in Steven Spielbergs "Bridge of Spies – Der Unterhändler" (USA/IN/DE 2015). Er spielte darin die historische Figur Wolfgang Vogel, DDR-Anwalt und Organisator eines Agentenaustauschs.

Filmografie

2016/2017 Werk ohne Autor
Darsteller
 
2016/2017 55 Steps
Darsteller
 
2015/2016 Nebel im August
Darsteller
 
2015/2016 Unsere Wildnis
Sprecher
 
2015 The Danish Girl
Darsteller
 
2014/2015 Bridge of Spies - Der Unterhändler
Darsteller
 
2014-2016 Im Namen meiner Tochter - Der Fall Kalinka
Darsteller
 
2014 Eine Liebe für den Frieden
Darsteller
 
2011/2012 Manipulation
Darsteller
 
2011/2012 Das Wochenende
Darsteller
 
2011 Stich ins Herz
Darsteller
 
2009-2011 Unknown Identity
Darsteller
 
2007/2008 In jeder Sekunde
Darsteller
 
2007-2009 Effi Briest
Darsteller
 
2007 Auf dem Vulkan
Darsteller
 
2006/2007 Rennschwein Rudi Rüssel 2
Darsteller
 
2006/2007 Dreams of Happiness
Darsteller
 
2006 Die Ausreisser
Darsteller
 
2005/2006 Black Book
Darsteller
 
2005/2006 Das Leben der Anderen
Darsteller
 
2004/2005 Speer und er
Darsteller
 
2004 Remember
Darsteller
 
2003/2004 Stauffenberg
Darsteller
 
2003/2004 Tödlicher Umweg
Darsteller
 
2002/2003 Zwei Tage Hoffnung
Darsteller
 
2002 Das fliegende Klassenzimmer
Darsteller
 
2001/2002 Amen
Darsteller
 
2001 Die Manns - Ein Jahrhundertroman
Darsteller
 
2000/2001 Der Tunnel
Darsteller
 
2000/2001 Der Tanz mit dem Teufel - Die Entführung des Richard Oetker
Darsteller
 
1999 Das Tal der Schatten
Darsteller
 
1999 Der Mörder meiner Mutter
Darsteller
 
1998/1999 Ein Lied von Liebe und Tod - Gloomy Sunday
Darsteller
 
1998 Der Rosenmörder
Darsteller
 
1997 Hart am Limit
Darsteller
 
1997 Ende einer Leidenschaft
Darsteller
 
1996/1997 Todesspiel
Darsteller
 
1996/1997 Woanders scheint nachts die Sonne
Darsteller
 
1996 Geldgier
Darsteller
 
1995/1996 Der Mörder und die Hure
Darsteller
 
1995 Ein fast perfekter Seitensprung
Darsteller
 
1994/1995 Blutige Spur
Darsteller
 
1994/1995 Die brennende Schnecke
Darsteller
 
1994 Abendessen mit Bruno
Darsteller
 
1994 In Liebe und Tod
Darsteller
 
1994 Freundinnen
Darsteller
 
1993-1995 Flirt
Darsteller
 
1993 Ich hatt' einen Kameraden
Darsteller
 
1993 Das Sahara-Projekt
Darsteller
 
1991/1992 Cosimas Lexikon
Darsteller
 
1990/1991 Transit
Darsteller
 
1990 Der zweite Mann
Darsteller
 
1986/1987 Die Macht des Schicksals
Darsteller