Karin Steinberger

Karin Steinberger

Regie, Drehbuch
*1967 Gräfelfing

Biografie

Karin Steinberger, geboren am 31. Dezember 1967 in Gräfelfing bei München, nahm zunächst ein Studium der Komparatistik und Sinologie auf, wechselte dann aber auf die Deutsche Journalistenschule München. 1991 begann sie für die Süddeutsche Zeitung zu arbeiten, zunächst als Redakteurin der Feuilletonbeilage 'SZ am Wochenende', seit 2000 als Reporterin und Redakteurin der 'Seite 3'. Für ihre Beiträge wurde sie im Lauf der Jahre mehrfach ausgezeichnet: Für ihre Reportage über Gewalt gegen Frauen in Bangladesch erhielt sie 2000 den Medienpreis Entwicklungspolitik, für ihre Geschichte über den Kinderhandel an der kambodschanisch-thailändischen Grenze (2001) den Medienpreis Kinderrechte in der Einen Welt. Vom Indischen Kulturrat wurde sie 2003 für ihre Berichterstattung über Indien mit dem Gisela-Bonn-Award geehrt. Ihr Text "Euer Elend kotzt mich an" (2012), über eine schwer behinderte Frau, wurde mit dem Karl-Buchrucker-Preis ausgezeichnet. Karin Steinberger ist Fellow des German Marshall Fund of the United States.

Ihr Debüt als Filmemacherin gab Steinberger mit der 90-minütigen TV-Dokumentation "Hunger" (Regie zusammen mit Marcus Vetter), über die Problematik von Hunger und Mangelernährung in der Welt. Der Film wurde 2011 mit dem Robert Geissendörfer Preis ausgezeichnet. Mit Vetter realisierte sie auch den Kino-Dokumentarfilm "The Forecaster" (2012-2014), über den Werdegang des Investors Martin Armstrong, der Anfang der 1980er Jahre ein Computermodell entwickelte, das die Entwicklung der Weltwirtschaft erschreckend genau voraussagte.

Beim Münchner Filmfest 2016 wurde der dritte gemeinsame Dokumentarfilm von Steinberger und Vetter uraufgeführt: die internationale Koproduktion "Das Versprechen - Erste Liebe lebenslänglich" schildert den Fall des in Amerika wegen angeblichem Doppelmordes inhaftierten Jens Söring (über den Steinberger seit 2006 bereits mehrfach in der SZ berichtet hatte); dabei gehen die Filmemacher nicht zuletzt der Frage nach, ob Söring in Wahrheit unschuldig ist. "Das Versprechen - Erste Liebe lebenslänglich" startete im Oktober 2016 in den deutschen Kinos.

Filmografie

2014-2016 Das Versprechen - Erste Liebe lebenslänglich
Regie, Drehbuch, Idee
 
2012-2014 The Forecaster
Regie, Drehbuch
 
2009 Hunger
Regie, Drehbuch
 

Übersicht

Mehr auf Filmportal

Literatur

KOBV-Suche