Jonas Nay

Jonas Nay

Darsteller
*20.09.1990 Lübeck

Biografie

Jonas Nay wurde am 20. September 1990 in Lübeck geboren und besuchte dort ein Gymnasium mit Musikzweig. Aufgrund seines Interesses an der Schauspielerei nahm er 2004 an einem Casting teil und erhielt eine Rolle in der ARD-Serie "4 gegen Z". Nach einigen weiteren TV-Serien wurde Nay 2011 die Hauptrolle in dem Fernsehfilm "Homevideo" angeboten. Darin spielt Nay einen Jugendlichen, der von seinen Mitschülern mit einem intimen Video erpresst wird, was in einer Tragödie endet. "Homevideo" wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. dem Grimmepreis. Nay erhielt zudem für die Rolle des Jakob Moormann den Förderpreis des deutschen Fernsehpreises und den Günter-Strack-Fernsehpreis.

Es folgten Auftritte in den "Tatort"-Krimis "Die Ballade von Cenk und Valerie" und "Todesschütze" sowie weitere Fernsehfilme, ehe Nay mit David Dietls "König von Deutschland" 2013 sein Kinodebüt gab. Er verkörpert darin den pubertierenden Sohn des Durchschnittsdeutschen Thomas Müller, den ein Schicksalsschlag dazu bringt, der Durchschnittlichkeit zu entfliehen.

Im gleichen Jahr hatte er eine Hauptrolle in dem hoch gelobten Drama "Nichts mehr wie vorher" (2013, TV), als 16-jähriger, der in einer Kleinstadt als Kindermörder verdächtigt wird.

Im Frühjahr 2014 startete Rolf Rorings "Dear Courtney" in den Kinos. Darin spielte Nay einen 17-jährigen, der vergebens versucht, mit einem selbstkomponierten Lied seinen Schwarm zu beeindrucken. Frustriert, aber doch überzeugt von dem Song, lässt er ihn weltweit führenden Plattenfirmen zukommen und muss bald erfahren, dass die Band Nirvana sein Lied als ihr eigenes ausgibt.

Viel Kritikerlob erhielt Nay für seine Leistung in "Hirngespinster", als Sohn, der sich um seinen psychisch kranken Vater kümmern muss; beim Bayerischen Filmpreis 2014 wurde er für diese Rolle als "Bester Nachwuchsdarsteller" ausgezeichnet.

Eine Hauptrolle als junger, hasserfüllter Rassist spielte Jonas Nay in dem Drama "Wir sind jung. Wir sind stark.", über den Brandanschlag auf ein Asylbewerberheim in Rostock-Lichtenhagen im Jahr 1992. Der hoch gelobte Film eröffnete die Hofer Filmtage 2014 und startete im Januar 2015 in den deutschen Kinos.

Filmografie

2016/2017 Leider verwandt
Darsteller
 
2016 Schweigeminute
Darsteller
 
2014/2015 Deutschland 83
Darsteller
 
2013/2014 Hirngespinster
Darsteller
 
2013/2014 Wir sind jung. Wir sind stark.
Darsteller
 
2013-2015 Unser letzter Sommer
Darsteller
 
2013 Nichts mehr wie vorher
Darsteller
 
2012/2013 König von Deutschland
Darsteller
 
2012/2013 Tod an der Ostsee
Darsteller
 
2012 Todesschütze
Darsteller
 
2012 Die Frau von früher
Darsteller
 
2011/2012 Dear Courtney
Darsteller
 
2011/2012 Die Ballade von Cenk und Valerie
Darsteller
 
2011 Jorinde und Joringel
Darsteller
 
2010/2011 Homevideo
Darsteller
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (22)

Mehr auf Filmportal

Nachrichten

Literatur

KOBV-Suche