Corinna Belz

Corinna Belz

Darstellerin, Regie, Regie-Assistenz, Drehbuch, Ton

Biografie

Corinna Belz studierte Philosophie, Kunstgeschichte und Medienwissenschaften in Köln, Zürich und Berlin. Als Autorin, Regisseurin und Produzentin war sie an zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen beteiligt. Zu ihren Arbeiten zählen die Dokumentarfilme "Die wirklichen Dinge passieren in der Nacht" (1992, Co-Regie: Marion Kollbach), "Leben nach Microsoft (2001, Co-Regie: Regina Schilling), "Ein anderes Amerika" (2002), der für den Grimme-Preis nominiert wurde, sowie "Drei Wünsche" (2004). 2009 war Belz außerdem in einem Team hochkarätiger Regisseure an der Mammutdokumentation "24h Berlin" beteiligt.

Nachdem sie bereits 2007 mit "Das Kölner Domfenster" eine preisgekrönte Kurzdokumentation über die Arbeit des Künstlers Gerhard Richter gedreht hatte, realisierte sie 2009 eine abendfüllende Kinodokumentation über Richters Schaffen: "Gerhard Richter – Painting" startete im Spätsommer 2011 in den deutschen Kinos und wurde 2012 mit dem Deutschen Filmpreis in Gold als Bester Dokumentarfilm ausgezeichnet.

Filmografie

2016/2017 Hans-Peter Feldmann – Kunst keine Kunst
Mitwirkung, Regie, Drehbuch, Ton
 
2013-2016 Peter Handke – Bin im Wald. Kann sein, dass ich mich verspäte...
Regie, Drehbuch
 
2009-2011 Gerhard Richter - Painting
Regie, Drehbuch
 
2008/2009 24 h Berlin - Ein Tag im Leben
Regie
 
2002 Ein anderes Amerika
Regie, Drehbuch
 
2001 Leben nach Microsoft
Regie
 
1992 Die wirklichen Dinge passieren in der Nacht
Regie, Drehbuch
 
1990-2001 Sulla
Darsteller
 
1988/1989 Hare To Ke - Das Besondere und der Alltag. Begegnung mit der Ogawa Produktion
Sprecher
 
1986 Wie man sieht
Sprecher
 
1985/1986 Das Verschwinden des Ettore Majorana
Ton
 
1984 Zwei Bilder
Darsteller
 
1982/1983 System ohne Schatten
Script