Carl Balhaus

Carl Balhaus

Darsteller, Regie, Regie-Assistenz, Drehbuch
*04.11.1905 Mülheim an der Ruhr; †30.07.1968 Eisenach

Biografie

Carl Balhaus, geboren am 4. November 1905 in Mühlheim an der Ruhr, nimmt schon während seines Studiums der Philologie und der Germanistik in Berlin Schauspielunterricht bei Professor Gregori am Deutschen Theater. Nach einigen Bühnenauftritten am Deutschen Theater wird er 1926 von Erwin Piscator ins Ensemble der Volksbühne geholt, dem er bis 1935 angehört. Während dieser Zeit arbeitet Balhaus mit einigen der renommiertesten Künstler der deutschen Theaterszene, darunter Regisseure wie Max Reinhardt und Gustaf Gründgens und Autoren wie Klaus Mann.

Mit einer kleinen Rolle in dem Stummfilm "Ramper der Tiermensch" gibt Balhaus 1926 sein Kinodebüt. In den kommenden Jahren beeindruckt er durch prägnante Nebenrollen in Filmen wie "Der blaue Engel" (1929/30) von Josef von Sternberg und Harry Piels "Schatten der Unterwelt" (1931). Auf Grund seiner politischen Aktivitäten als Mitglied der revolutionären Gewerkschaftsopposition wird Balhaus nach der Machtergreifung der Nazis ab 1933 zunächst weder beim Film, noch beim Theater beschäftigt. Erst 1935 bekommt er an verschiedenen Berliner Bühnen wieder kleine Engagements und ist schließlich bis 1939 als Schauspieler am Münchner Residenztheater tätig. Hier führt er auch zum ersten Mal Regie und inszeniert Max Dreyers Stück "Kriegsgericht". In Kinoproduktionen ist Balhaus während des Dritten Reichs nur sehr vereinzelt zu sehen.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs arbeitet Balhaus als Regisseur beim Münchner Rundfunk sowie von 1946 bis 1949 als Gastregisseur an Theatern unter anderem in Düsseldorf, Heidelberg und Dresden, wo er ab 1950 als Oberspielleiter des Staatstheaters fungiert. Drei Jahre später kommt er in Potsdam als Assistent von Martin Hellberg bei dem DEFA-Film "Der Ochse von Kulm" mit der Filmregie in Berührung. Nachdem er 1954 bei der propagandistischen DEFA-Produktion "Der Fall Dr. Wagner" an der Seite von Harald Mannl als Co-Regisseur fungiert hat, gibt Balhaus 1956 sein Debüt als Kinoregisseur mit dem Drama "Der Teufelskreis" über den Berliner Reichstagsbrand 1933. Trotz Kritik an der biederen Inszenierung wird der Film für seine Aufbereitung deutscher Geschichte gelobt. Bis heute ist "Der Teufelskreis" der bekannteste Film in Balhaus" kleinem Regie-Gesamtwerk. Nach einer Reihe unglücklich verlaufener Filmprojekte wendet er sich in den sechziger Jahren wieder dem Theater zu. Von 1964 bis 1968 ist Balhaus als Intendant des Eisenacher Landestheaters tätig.

Am 28. Juli 1968 stirbt Carl Balhaus an den Folgen eines Autounfalls.

Die Ausstattung dieser Personenseite wurde durch die DEFA-Stiftung gefördert.

Filmografie

1963/1964 Viel Lärm um nichts
Darsteller
 
1962 Das Glas Wasser
Regie
 
1961/1962 Die schwarze Galeere
Darsteller
 
1961/1962 Mord ohne Sühne
Regie
 
1960 Fahrt ins Blaue
Regie
 
1959/1960 Haus im Feuer
Regie, Drehbuch
 
1958/1959 SAS 181 antwortet nicht
Darsteller, Regie
 
1957/1958 Nur eine Frau
Regie
 
1957 Ein Mädchen von 16 1/2
Regie, Drehbuch
 
1956 Damals in Paris...
Darsteller, Regie, Drehbuch
 
1955/1956 Der Teufelskreis
Regie, Drehbuch
 
1954/1955 Der Ochse von Kulm
Regie-Assistenz
 
1954 Der Fall Dr. Wagner
Co-Regie
 
1952/1953 Geheimakten Solvay
Darsteller
 
1941 Venus vor Gericht
Darsteller
 
1939/1940 Der Feuerteufel
Darsteller
 
1939 15 Minuten nach Mitternacht
Darsteller
 
1937 Einmal werd' ich Dir gefallen
Darsteller
 
1933/1934 Altgermanische Bauernkultur
Darsteller
 
1933 Abel mit der Mundharmonika
Darsteller
 
1933 Anna und Elisabeth
Darsteller
 
1932/1933 Der Läufer von Marathon
Darsteller
 
1932 Unmögliche Liebe (Vera Holgk und ihre Töchter)
Darsteller
 
1932 Strich durch die Rechnung
Darsteller
 
1932 Jonny stiehlt Europa
Darsteller
 
1932 Mensch ohne Namen
Darsteller
 
1932 An heiligen Wassern!
Darsteller
 
1931 Yorck
Darsteller
 
1931 Kinder vor Gericht
Darsteller
 
1931 M
Darsteller
 
1931 Ombres des bas fonds
Darsteller
 
1931 Schatten der Unterwelt
Darsteller
 
1931 Kadetten
Darsteller
 
1930 Ein Burschenlied aus Heidelberg
Darsteller
 
1930 Westfront 1918
Darsteller
 
1930 Väter und Söhne
Darsteller
 
1930 Nur am Rhein...
Darsteller
 
1930 "1914". Die letzten Tage vor dem Weltbrand
Darsteller
 
1929/1930 The Blue Angel
Darsteller
 
1929/1930 Der blaue Engel
Darsteller
 
1929/1930 Scapa Flow
Darsteller
 
1929/1930 Revolte im Erziehungshaus
Darsteller
 
1929/1930 Menschen im Feuer
Darsteller
 
1929 Ins Blaue hinein
Darsteller
 
1929 Durchs Brandenburger Tor. So lang' noch untern Linden ...
Darsteller
 
1929 Frühlings Erwachen. Eine Kindertragödie
Darsteller
 
1928 Die Siebzehnjährigen
Darsteller
 
1927/1928 Der alte Fritz. 2. Ausklang
Darsteller
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (2)

Literatur

KOBV-Suche