11. AUDI Festival of German Films in Australien mit Leander Haußmann-Schwerpunkt

29.03.2012 | 17:08 Uhr

11. AUDI Festival of German Films in Australien mit Leander Haußmann-Schwerpunkt

Nach dem Jubiläumsjahr 2011 präsentiert das vom Goethe Institut Australien gemeinsam mit German Films organisierte Audi Festival of German Films insgesamt 32 Spiel- und vier Dokumentarfilme sowie acht Kurzfilme in Sydney (18.-30.4.), Melbourne (19.-30.4.), Brisbane (19.-25.4.), Adelaide (26.4.-1.5.), Perth (3.-6.5.) und Canberra (3.-6.5.).

In Sydney wird die Festivaltour am 18.4. mit "Hotel Lux" in Anwesenheit von Regisseur Leander Haußmann eröffnet. Zwei weitere Filme des Regisseurs werden zu sehen sein: "Sonnenallee" und "Robert Zimmermann wundert sich über die Liebe". Einen Tag später eröffnet Regisseur Hendrik Handloegten mit seinem Film "Fenster zum Sommer" die Veranstaltung in Melbourne. Weitere Eröffnungsfilme sind "Die Unsichtbare" von Christian Schwochow in Brisbane, "Vier Tage im Mai" von Achim von Borries in Canberra und "Westwind" von Robert Thalheim in Adelaide und Perth.

In der Sektion German Currents stehen aktuelle deutsche Spielfilme auf dem Programm: "Das Blaue vom Himmel" von Hans Steinbichler, "Die Farbe des Ozeans" von Maggie Peren, "Drei" von Tom Tykwer, "Halt auf freier Strecke" von Andreas Dresen, "Hell" von Tim Fehlbaum, "Kaddisch für einen Freund" von Leo Khasin, "Kriegerin" von David F. Wnendt, "Mahler auf der Couch" von Percy und Felix Adlon, "Männerherzen und die ganz, ganz große Liebe" von Simon Verhoeven, "Schlafkrankheit" von Ulrich Köhler, "Sommer in Orange" von Marcus H. Rosenmüller, "Die Summe meiner einzelnen Teile" von Hans Weingartner, "Das System - alles verstehen heisst alles verzeihen" von Marc Bauder, "Tabu - Es ist die Seele ein Fremdes auf Erden" von Christoph Stark, "Tage die bleiben" von Pia Strietmann, "Unter Nachbarn" von Stephan Rick, "Wer wenn nicht wir" von Andres Veiel und "Wunderkinder" von Marcus O. Rosenmüller.

Außerdem sind vier Dokumentarfilm im Programm der Sektion German Currents: "Gerhard Richter - Painting" von Corinna Belz, "Joschka und Herr Fischer" von Pepe Danquart, "Peak" von Hannes Lang und "Rodicas" von Alice Gruia, die ebenfalls als Gast nach Australien reisen wird.

In der Reihe Kinder Kapers sind fünf aktuelle Kinder- und Jugendfilme zu sehen: "Der ganz grosse Traum" von Sebastian Grobler, "Tom Sawyer" von Hermine Huntgeburth, "Vorstadtkrokodile 3 – Freunde für immer" von Wolfgang Groos, "Wintertochter" von Johannes Schmid und "Fünf Freunde" von Mike Marzuk.

Acht Kurzfilme laufen als Paket unter dem Titel Short Germans: "Armadingen" von Philipp Kaeßbohrer, "The Centrifuge Brain Project" von Till Nowak, "Die Fliegen (The Birds II)" von Susann Maria Hempel, "Fliehkraft" von Marie Elisa Scheidt und Alexandra Wesolowski, "Das Haus" von David Buob, "How to raise the Moon" von Anja Struck, "Paulina" von Lynn Kossler und "Sinfonie der Dumpfbacken" von Volker Heymann.

Unter dem Label Schweizerdeutsch können die Zuschauer zwei Schweizer Filme sehen: "Der Sandmann" von Peter Luisi und "Sennentuntschi" von Michael Steiner.

Mehr Informationen zum Festival gibt es unter www.goethe.de/ozfilmfest

M D M D F S S
 
 
 
 
1
 
 
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
 
 
11
 
 
13
 
14
 
15
 
 
 
18
 
19
 
20