"Der Baader Meinhof Komplex" vertritt Deutschland im Rennen um den OSCAR

22.01.2009 | 16:18 Uhr

"Der Baader Meinhof Komplex" vertritt Deutschland im Rennen um den OSCAR



Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences hat die Nominierungen für die diesjährigen 81. Academy Awards veröffentlicht. In diesem Jahr ist Deutschland mit insgesamt fünf Produktionen vertreten. In der Kategorie "Bester nicht-englisch sprachiger Film" sind zwei deutsch-(internationale) Produktionen nominiert.



Erneut hat es ein deutscher Film unter die letzten fünf bei den OSCAR-Nominierungen geschafft: Nach der Golden Globe Nominierung wird "Der Baader Meinhof Komplex" von Uli Edel Deutschland bei der OSCAR-Verleihung vertreten. Der von Constantin Film und Bernd Eichinger produzierte Film verzeichnet in Deutschland über 2,5 Millionen Zuschauer und wurde weltweit in die wichtigsten Territorien verkauft. Nach "Der Untergang" (2005) von Oliver Hirschbiegel ist dies die zweite Nominierung in dieser Kategorie innerhalb von vier Jahren für Constantin Film. Summit Entertainment in Los Angeles verkauft den Film international.

"Der Baader Meinhof Komplex" tritt gegen den animierten Dokumentarfilm "Waltz with Bashir" von Ari Folman an, der vor wenigen Tagen bereits mit dem "Golden Globe" für Israel ausgezeichnet wurde. (US-Verleih: Sony Pictures Classics, US-Start: 25.12.2008). Der Film wird von The Match Factory, Köln verkauft.

Es ist die zweite deutsch-internationale Koproduktion der Berliner Produktionsfirma Razor Film. Razor Film hatte bereits mit "Paradise Now" von Hany Abu-Assad im Jahre 2006 eine Golden-Globe-Nominierung für die Palästinensischen Gebiete erhalten.

In der Kategorie Short Film - Live Action erhält "Auf der Strecke" von Reto Caffi eine Nominierung. Der 30-minütige Kurzspielfilm wurde unter anderem mit dem Oscar für den besten ausländischen Studentenfilm und weiteren 50 Preisen ausgezeichnet und ist eine Produktion der Kunsthochschule für Medien Köln mit Blush Films (Zürich) und dem Schweizer Fernsehen.

Eine weitere Nominierung in dieser Kategorie geht an "Spielzeugland" von Jochen Alexander Freydank. Das 14-minütige Kurzdrama um Schuld, Verantwortung, große und kleine Lügen im Dritten Reich hat auf vielen internationalen Festivals Publikum und Jurys überzeugt. Jochen Alexander Freydank hat den Film mit seiner Firma Mephisto Film produziert.

Die amerikanisch-deutsche Koproduktion "Der Vorleser" von Stephen Daldry, (Deutscher Produzent: Neunte Babelsberg Film, Potsdam) in der Berlinale-Shooting-Star 2009 David Kross eine Hauptrolle spielt, erhält insgesamt fünf Nominierungen, darunter "Beste Regie" und "Bester Film".

In der Kategorie "Bester Dokumentarfilm" ist Werner Herzog mit "Encounters at the End of the World" nominiert.

In Zusammenarbeit mit der Villa Aurora e.V. wird German Films mit Unterstützung des Deutschen Generalkonsulats und Goethe-Instituts Los Angeles am Vortag der Verleihung zu Ehren der deutschen Gäste einen Empfang organisieren, zu dem auch Kulturstaatsminister Bernd Neumann erwartet wird.

Die 81. Verleihung der Academy Awards findet am 22. Februar 2009 im Kodak Theatre in Los Angeles statt.

Quelle:
www.german-films.de