FFF Bayern fördert 20 neue Filmprojekte

03.03.2011 | 16:34 Uhr

FFF Bayern fördert 20 neue Filmprojekte



11 Kinofilme, 6 Fernsehfilme und 3 Nachwuchsproduktionen hat der Vergabeausschuss des FFF Bayern gestern auf den Weg gebracht. Die Gesamtfördersumme für alle Förderbereiche betrug 6,947 Mio. Euro.


Zwei Kinoprojekte erhielten die Höchstsummen von jeweils 850.000 Euro: "St. Daisy" von Marcus H. Rosenmüller und Boran Dagtekins "Türkisch für Anfänger – Der Film". Insgesamt lagen 48 Anträge vor.

Kinofilm

Auf den Bereich Kinofilm entfielen 4,95 Mio. Euro: Die Münchner Produktionsfirma Wiedemann & Berg wird Marcus H. Rosenmüllers neue Komödie "St. Daisy" über eine abenteuerliche Heiligsprechung zur Rettung eines bankrotten Skiorts realsieren. "Türkisch für Anfänger – Der Film" (Rat Pack) nach der beliebten Fernsehserie von Drehbuchautor und Regisseur Boran Dagtekin erhält ebenfalls FFF Förderung. Der Schauplatz wird diesmal in der Südsee sein, wo sich die Familien Schneider und Öztürk nach einem Flugzeugabsturz kennen und lieben lernen. Das Drama "Glück" von Doris Dörrie (Constantin Film) - eine Verfilmung der Kurzgeschichte „Verbrechen“ aus dem Roman von Ferdinand von Schirach - erhält 500.000 Euro Förderung. Mit 250.000 Euro fördert der FFF Bayern "Gott des Gemetzels" (Constantin Film) von Roman Polanski in Anlehnung an das erfolgreiche Theaterstück von Yasmina Reza. Die Produktion über die Geschichte zweier New Yorker Elternpaare hat bereits eine Starbesetzung gewonnen: Neben Kate Winslet und Christoph Waltz spielen Jodie Foster und John C. Reilly die Hauptrollen. Folgende Kinder- und Jugendfilme unterstützt der FFF-Bayern im Bereich Kinofilm: "Enid Blyton’s Fünf Freunde" (Sam Film; Regie: Mike Marzuk) nach der gleichnamigen Jugendbuchreihe; "Die schwarzen Brüder" (enigma Film; Regie: Urs Egger) und "Clara und das Geheimnis der Bären" (Neos Film; Regie: Tobias Ineichen).

Fernsehfilm

Im Bereich Fernsehfilm fördert der FFF Bayern sechs Projekte mit 1,36 Mio. Euro: Nach den Erfolgen der Actionfilme "Die Jagd nach dem Schatz der Nibelungen" und "Die Jagd nach der heiligen Lanze" wird die Münchner Produktionsfirma Dreamtool nun die Fortsetzung Die Jagd nach dem Bernsteinzimmer" (Regie: Florian Baxmeyer) für RTL realisieren und erhält 500.000 Euro Förderung. Mit ebenfalls 500.000 Euro wird das Drama " München 72 (teamWorx/ZDF; Regie: Dror Zahavi) über den während der Olympischen Spiele 1972 verübten Terroranschlag unterstützt. Weitere geförderte Fernsehprojekte sind: Die Verfilmung von Hermann Hesses "Die Heimkehr" (Bavaria/SWR/Degeto; Regie: Jo Baier), "Das Meer am Morgen" (volksfilm/BR/WDR/NDR/Arte; Buch/Regie: Volker Schlöndorff) und die Dokumentarfilme "Yvonne und der Mann in der Todeszelle" (Sentana Filmproduktion; Regie: Michael Verhoeven) sowie "Woodstock in Timbuktu" (CindigoFilm; Regie: Désirée von Trotha).

Nachwuchsförderung

Drei Filme mit einer Gesamtsumme von 175.000 Euro unterstützt der FFF Bayern im Bereich Nachwuchs: Der Dokumentarfilm "Deckname Pirat" (Imbissfilm) ist der Erstlingsfilm von Eric Asch und begleitet den Regisseur bei dessen Suche nach der Wahrheit über seinen Vater, nachdem er dessen Stasi-Akte entdeckt. In dem komödiantischen Abschlussfilm "Der Klassenfeind " (filmschaft maas & füllmich; Regie: Martin Nudow) begleicht der in München lebende Gerichtsvollzieher Achim eine alte Rechnung mit einem Schulfreund und der im Bereich „Anderer Nachwuchs“ geförderte Dokumentarfilm "Doing nothing all day" (Produktion/Regie: Margarete Hentze) untersucht auf kritische Weise unterschiedliche offene und freiheitliche Lernformen im deutschen Bildungssystem.


Projektentwicklungsförderung

Einen Kinofilm fördert der FFF Bayern in seiner Entwicklung mit 12.000 Euro: Das Drama "Aus kurzer Distanz" (Filmallee David Lindner; Regie: La Van Phuong) verfolgt das Leben des Vietnamesen Hung, der auf der Suche nach dem Mörder seines Vaters einen gefährlichen und kriminellen Weg bis nach Deutschland einschlägt.

Drehbuch

Vier Drehbücher werden mit 100.000 Euro FFF-Förderung realisiert: Der Psychothriller "Der Erdbeerpflücker" von Christian Limmer und Susanne Fülscher (Kevin Lee Filmgesellschaft) nach dem gleichnamigen Buch von Monika Feth über den mysteriösen Mord an der jungen Caro; die bayerische Komödie "Leonhards Traum" (Wiedemann&Berg) vom renommierten Drehbuchautoren Benedikt Röskau über einen geistig behinderten Almbauern; "Das Baby" (viaFilm) von Falco Jagau sowie "Unter dem Komet " (Südart) von Tim Trachte. Verleih Mit insgesamt 350.00 Euro unterstützt der FFF Bayern den Verleih von vier viel versprechenden Produktionen: "Powder Gir"l, "Biutiful", "Francesco und der Papst" sowie "Das Blaue vom Himmel". Die nächste Fördersitzung findet am 4. Mai 2011 statt.

Quelle:
www.fff-bayern.de