B3 endet mit kräfigem Besucherplus

04.12.2017 | 16:00 Uhr

B3 endet mit kräfigem Besucherplus

Am Sonntag, 3. Dezember 2017, ging in Frankfurt/Main die "B3 Biennale des bewegten Bildes" erfolgreich zu Ende. Die dritte Ausgabe von Europas wichtigstem Kreativfestival rund um das Thema Bewegtbild begeisterte nach ersten Hochrechnungen rund 43.000 Besucher (inklusive Außenprojektion und B3 Parcours).

Besonderes Highlight der diesjährigen B3 war die Weltpremiere "The Great Farce" von Federico Solmi mit einem 110 Meter breiten Videopanorama an den städtischen Bühnen Frankfurts, die für eine große internationale Medien- und Publikumsresonanz sorgte.

"Die B3 hat die hohen Erwartungen übertroffen und mit ihrem Leit-Thema "On Desire" den Zeitgeist perfekt eingefangen. Frankfurt war in diesen Tagen ein internationales Zentrum wichtiger künstlerischer und gesellschaftspolitischer Debatten. Damit ist die B3 aus dem kulturpolitischen Kalender Europas nicht mehr wegzudenken. Das bewegte Bild ist die treibende kulturelle Kraft des 21. Jahrhunderts", sagt Prof. Bernd Kracke, B3-Festivalleiter und künstlerischer Leiter der B3.

Begeisternder Abschluss war die Verleihung der B3 BEN Awards am 3. Dezember im Schauspiel Frankfurt. Die Ehrung in der Kategorie Lebenswerk wurde zweifach vergeben. Ein Award ging an den litauisch-amerikanischen Filmpionier Jonas Mekas für seinen bahnbrechenden Einfluss auf die Entwicklung des unabhängigen amerikanischen Films. Außerdem ehrte de B3 die Kunstsammlerin Ingvild Goetz mit einem BEN. Die Juroren würdigten damit das jahrzehntelange leidenschaftliche Engagement von Goetz für Gegenwartskunst und die Unterstützung junger KünstlerInnen. Goetz spendete ihr Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro spontan an das Anthology Film Archives von Jonas Mekas in New York.

Als bester Langfilm wurde "Suck it up" von Regisseurin Jordan Canning (CAN) ausgezeichnet. Im Kurzfilmwettbewerb gingen die Trophäen an Barney Cokeliss aus Großbritannien für seinen Film "Night Dancing" sowie an Junichi Kanai für "Cycle Cycle" (JPN). Den erstmals ausgetragenen Wettbewerb für virtual/ augmented reality Produktionen gewannen die Arbeiten "Dust" von Andrej Boleslavsky (CZ) sowie "Proxima" von Mathieu Pradat (F). Die israelische Künstlerin Ann Oren konnte sich mit ihrer Produktion "The World Is Mine" über den B3 BEN für die beste Arbeit in der Kategorie zeitbasierte und immersive Kunst freuen. Preisträgerin in der Kategorie Emerging Talents wurde Claudia Malecka (D) mit ihrem Kurzfilm "Escapism".

Vom 29. November bis 3. Dezember hatten über 250 regionale, nationale und internationale Künstler und Medienschaffende aus 20 Ländern in den Kategorien Kunst, Film, Games und Virtual Reality die Bedeutung bewegter Bilder diskutiert. Das fünftägige Programm glänzte mit zahlreichen Premieren; die B3 wurde damit ihrem Ruf als Hotspot zeitgenössischer Medienkunst mehr als gerecht.
Herzstück der B3 2017 ist die zentrale Ausstellung zum Leitthema "ON DESIRE. Über das Begehren". 70 Künstler aus 20 Ländern reflektieren hier in ihren Videoinstallationen, Kurz- und Spielfilmen, aber auch in Games sowie in Virtual und Augmented Reality-Projekten Themen wie Erotik, Einsamkeit, Sexualität, Heimat, Flucht, Identität. Insgesamt 16 Welt-, Europa- und Deutschlandpremieren unterstreichen die künstlerische Bedeutung der B3. Im Rahmen der B3-Leitausstellung zeigt ein B3 Spezial bis 20. Dezember 2017 exklusiv ausgewählte Filme aus der Sammlung Goetz, darunter Arbeiten von William Kentridge und Rosemarie Trockel.

Die Leitausstellung bleibt bis zum 20. Dezember 2017 geöffnet. Die aktuellen Öffnungszeiten sind unter www.b3biennale.com zu finden.

Über B3
Ziel der 2013 gestarteten Biennale ist es zum einen, eine breit angelegte interdisziplinäre und genreübergreifende Allianz für das bewegte Bild zu schaffen, zum anderen der internationalen Kreativ- und Kulturwirtschaft eine übergreifende Plattform für Austausch und Geschäft zu bieten.

Veranstalter der B3 Biennale des bewegten Bildes ist die Hochschule für Gestaltung Offenbach (HfG). Hauptpartner der B3 2017 sind das FOUR Frankfurt, Canon, satis&fy, evrbit und WiSag. Die Träger der B3 sind das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK), die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) und die Stadt Frankfurt am Main. Förderer der B3 sind der Kulturfonds Frankfurt Rhein Main, HessenFilm und Medien, das Creative Hub Frankfurt, die Wirtschaftsförderung Frankfurt, Sylvia und Friedrich von Metzler. Unterstützer sind die Deutsche Vermögensberatung, die Frankfurter Sparkasse 1822, Artima, die Sparda Bank, die IHK Frankfurt, Katherine Fürstenberg-Raettig Dr. Lutz Raettig, Walker & Walker GmbH, Andrea & Konrad von Bethmann, Ardi Goldmann, Andreas Hübner & Martina Hess-Hübner sowie Claudia Steigenberger & Prof. Dr. Frank Immenga. (Internationale) Kooperationspartner sind die Central Academy of Fine Arts Beijing (CN), das College of Design & Innovation der Tongji University Shanghai (CN), das Sichuan Institute of Fine Arts Chongqinq (CN), die ZHdK Zürich (CH), das Center for Collaborative Art and Media der Yale University (USA) sowie Laval Virtual (F), Schenker Technologies GmbH (D) sowie NIIO (IL). Die B3-Parcourspartner sind deutsches Filmmuseum, Frankfurter Kunstverein, Normative Orders, Nassauischer Kunstverein Wiesbaden, Kunsthalle Darmstadt, Museum Sinclair-Haus und Portikus. B3-Locationspartner sind Cinema und Schauspiel Frankfurt.

Quelle: b3biennale.de

M D M D F S S
 
 
 
 
1
 
 
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
 
11
 
 
13
 
14
 
15