Triumph des Willens

Triumph des Willens

Deutschland 1934/1935, Dokumentarfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Leni Riefenstahls Reichsparteitagsfilm ist das wohl bekannteste und meistdiskutierte Werk der NS-Propaganda. Beginnend mit dem Anflug von Hitlers Flugzeug auf Nürnberg verdichtet der formal aufwändige Film die verschiedenen Stationen der Großveranstaltung zu einer suggestiven Inszenierung des nationalsozialistischen Führerkultes. Mit narrativen Stilmitteln kombiniert Riefenstahl Plansequenzen und Dokumentaraufnahmen, so dass aus martialischen Massenszenen und einzelnen, vermeintlich zufälligen Randbegebenheiten die auf Selbstüberhöhung zielende Ikonographie des NS-Regimes hervorgeht.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Leni Riefenstahl
Regie-Assistenz:Erna Peters, Guzzi Lantschner, Otto Lantschner, Walter Prager
Regie-Volontär:Wolfgang Brüning
Kamera:Sepp Allgeier (Fotografische Leitung), Karl Attenberger, Werner Bohne, Walter Frentz, Hans Karl Gottschalk, Werner Hundhausen, Herbert Kebelmann, Arthur Anwander, Franz Koch, Herbert Kutschbach, Paul Lieberenz, Richard Nickel, Walter Riml, Arthur von Schwertführer, Karl Vass, Franz Weihmayr, Siegfried Weinmann, Karl Wellert
Kamera-Assistenz:Peter Hailer, Richard Böhm, Sepp Ketterer, Wolf Hart, Peter Haller, Kurt Schulz, Eugen Oskar Bernhard, Richard Kandler, Hans Bühring, Erich Stoll, Josef Koch, Otto Jäger, August Beis, Hans Wittmann, Wolfgang Müller, Heinz Linke, Erich Küchler, Wilhelm Schmidt, Ernst Kunstmann, Erich Grohmann
Optische Spezialeffekte:Fritz Brunsch (Trickaufnahmen), Hans Noack (Trickaufnahmen)
Standfotos:Rolf Lantin
Licht:Bernhard Delschaft jun.
Bauten:Albert Speer, Stadtrat Walter Brugmann (Filmtechnische Bauten), Architekt Seegy (Filmtechnische Bauten)
Schnitt:Leni Riefenstahl
Ton-Schnitt:Bruno Hartwich, Alice Ludwig
Ton:Siegfried Schulze, Ernst Schütz
Ton-Assistenz:H. Bullerjahn, H. Degner, K. Drews, E. Eisenbach, H. Honicka, C. Kühns, Erwin Kropf, H. Loos, J. Richter, W. Roßkopf
Sonstiges Sonstiges:Kapitän Rolf Hanasch (Pilot Luftschiff T/PN 30), Anton Riediger (Pilot Klemm-Flugzeug)
Musik:Herbert Windt
Dirigent:Obermusikmeister Müller-John
Mitwirkung:Adolf Hitler, Heinrich Himmler, Rudolf Heß
Produktionsfirma:Reichsparteitagfilm der L. R. Studio-Film (Berlin)
im Auftrag von:Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP) (Berlin)
Produzent:Leni Riefenstahl
Produktionsleitung:Walter Traut (Technische Leitung), Walter Prager (Technische Leitung)
Aufnahmeleitung:Arthur Kiekebusch
Aufnahmeleitung Sonstiges:Oberregierungsrat Gutterer (Organisation), Stadtrat Dürr (Organisation)
Dreharbeiten:09.1934-10.1934: Nürnberg
Erstverleih:UFA-Filmverleih GmbH (Berlin)
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Aufführung:Uraufführung (DE): 28.03.1935, Berlin, Ufa-Palast am Zoo

Titel

Originaltitel (DE) Triumph des Willens

Fassungen

Original

Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Aufführung:Uraufführung (DE): 28.03.1935, Berlin, Ufa-Palast am Zoo
 

Prüffassung

Länge:7 Akte, 3109 m, 114 min
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 26.03.1935, B.38956, Jugendfrei ab 14 Jahre / feiertagsfrei
 

Übersicht

Bestandskatalog

Fotogalerie

Alle Fotos (19)

Mehr auf Filmportal

Literatur

KOBV-Suche