Plastic Planet

Plastic Planet

Deutschland / Österreich 2009, Dokumentarfilm

Inhalt

Als Kind liebte Regisseur Werner Boote Plastik, waren doch seine schönsten Spielzeuge daraus gemacht. Diese wunderbaren, knallbunten und vor allem gut riechenden Dinge hat ihm sein Großvater geschenkt, in den 60er Jahren Geschäftsführer der deutschen Interplastik-Werke. In seinem Dokumentarfilm nimmt sich Boote nun des Themas Kunststoff von einer weit kritischeren Seite an. Das in unser aller Leben omnipräsente Material wird einer Bestandsaufnahme unterzogen, die sowohl die wirtschaftliche Bedeutung als auch die Folgen für Umwelt und Gesundheit untersucht - und dabei Erschreckendes zutage fördert. Zu Wort kommen Wissenschaftler und Ärzte ebenso wie Erzeuger und Händler von Plastik, beispielsweise John Taylor, Präsident von Plastic-Europa, der Dachorganisation europäischer Kunststofferzeuger, der stolz feststellt: "Die Menge des Kunststoffs, die wir in den letzten 100 Jahren produziert haben, würde reichen, um den gesamten Erdball sechsmal einzupacken."

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Titel

Originaltitel (DE AT) Plastic Planet

Fassungen

Original

Länge:2700 m, 99 min
Format:35mm, 1:1,85
Bild/Ton:Farbe, Dolby EX
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 01.12.2009, 120818, ohne Altersbeschränkung/feiertagsfrei
Aufführung:Kinostart (DE): 25.02.2010
 

Auszeichnungen

Atlantis Natur- und Umweltfilmfestival, Wiesbaden 2010
2. Preis
 
FBW 2009
Prädikat: besonders wertvoll
Dokumentarfilm des Monats
 

Übersicht

Videos

Fotogalerie

Alle Fotos (5)

Materialien

Besucherzahlen

56.056 (Stand: Juli 2010)
Quelle: FFA

Mehr auf Filmportal

Literatur

KOBV-Suche