Alles was kommt

Alles was kommt

Frankreich / Deutschland 2015/2016, Spielfilm

Inhalt

Nathalie, Ende 50, ist Lehrerin für Philosophie an einem Pariser Lycée und sehr engagiert. Nebenbei publiziert sie in einem kleinen Verlag. Ihr Mann unterrichtet an der Universität. In ihrem intellektuell-bürgerlichen Haushalt sind die beiden erwachsenen Kinder ebenso gern zu Gast wie ihre Studenten. Um die Zukunft hat sich Nathalie in ihrem ausgefüllten Alltag bisher kaum Gedanken gemacht. Bis ein geballtes Zusammentreffen unvorhergesehener Ereignisse alles verändert. Mit einer plötzlichen Freiheit konfrontiert, die jedoch auch Einsamkeit mit sich bringt, muss Nathalie sich selbst und ihr Leben neu erfinden. Mit ihrem fünften Spielfilm verlässt Mia Hansen-Løve das Thema Jugend und reflektiert in einem intensiven, auch ironischen Frauenporträt über das beginnende Altern. Es geht um Fragen des Glücks, der Berufung, des Sinns oder Unsinns gefestigter Strukturen. Dabei zeigt der Film nicht nur die persönliche Suche nach neuen Wegen, sondern fragt auch, ob und wie Philosophie auf den Alltag angewandt werden kann.

Quelle: 66. Internationale Filmfestspiele Berlin (Katalog)

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Mia Hansen-Løve
Regie-Assistenz:Marie Doller
Script:Clémentine Schaeffer
Drehbuch:Mia Hansen-Løve
Kamera:Denis Lenoir
Optische Spezialeffekte:Clara Vincienne
Production Design:Anna Falguères
Maske:Thi Loan Nguyen
Kostüme:Rachèle Raoult
Schnitt:Marion Monnier
Ton-Design:Olivier Goinard
Ton:Vincent Vatoux
Mischung:Olivier Goinard
Casting:Elsa Pharaon
  
Darsteller: 
Isabelle HuppertNathalie
André MarconHeinz
Roman KolinkaFabien
Edith ScobYvette
Sarah Le PicardChloé
Solal ForteJohann
Elise LhomeauElsa
Lionel DrayHugo
Grégoire Montana-HarocheSimon
Lina BenzertiAntonia
  
Produktionsfirma:CG Cinema SA (Paris)
in Co-Produktion mit:Detailfilm (Hamburg), Arte France Cinéma (Paris), Rhône-Alpes Cinéma (Villeurbanne)
Produzent:Charles Gillibert
Co-Produzent:Fabian Gasmia, Henning Kamm, Olivier Père, Rémi Burah
Produktionsleitung:Sacha Guillaume-Bourbault
Erstverleih:Weltkino Filmverleih GmbH (Leipzig, Feldafing)
Filmförderung:Canal + (Paris), Arte France (Issy Les Moulineaux), Procirep (Paris), Centre National de la Cinématographie (C.N.C.) (Paris), Filmförderungsanstalt (FFA) (Berlin), HessenFilm und Medien (Frankfurt am Main)
Länge:98 min
Format:DCP, 1:1,85
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 06.06.2016, 160201, ohne Altersbeschränkung / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 13.02.2016, Berlin, IFF - Wettbewerb;
Kinostart (DE): 18.08.2016

Titel

Originaltitel (DE) Alles was kommt
Weiterer Titel (FR) L'avenir
Weiterer Titel Things to Come
Weiterer Titel Was kommt

Fassungen

Original

Länge:98 min
Format:DCP, 1:1,85
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 06.06.2016, 160201, ohne Altersbeschränkung / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 13.02.2016, Berlin, IFF - Wettbewerb;
Kinostart (DE): 18.08.2016
 

Formatfassung

Länge:100 min
Format:35mm
Bild/Ton:Farbe, Dolby
 

Auszeichnungen

FBW 2016
Prädikat: wertvoll
 
Berlinale 2016
Silberner Bär, Beste Regie
 

Übersicht

Videos

Fotogalerie

Alle Fotos (12)

Besucherzahlen

77.932 (Stand: Dezember 2016)
Quelle: FFA

Mehr auf Filmportal

Literatur

KOBV-Suche