Im weissen Rössl

Im weissen Rössl

BR Deutschland 1952, Spielfilm

Inhalt

Musikfilm nach dem erfolgreichen Singspiel von Hans Müller, Eric Charell und Ralph Benatzky. Zahlkellner Leopold ist unsterblich verliebt in seine Chefin Josepha, die Wirtin des "Weißen Rössls" am Wolfgangsee, denn "Es muss was Wunderbares ein, von Dir geliebt zu werden ...". Diese scheint aber ausgerechnet dem frisch angereisten Juristen Dr. Siedler zugetan zu sein. Nach allerlei Verwechslungen und Verirrungen kann sich aber Leopold doch noch gegen die starke Konkurrenz behaupten – am Tage des Besuchs von Kaiser Franz Joseph.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Lachsalven am Wolfgangsee

Adieu, Willi (Forst). Zweiter Teil. Der Kellner Leopold (Walter Müller), der nie „still sitzen kann“, sitzt ganz still am See, die Füße hängen im Wasser und dichtet freihändig „Es muss was Wunderbares sein, von Dir geliebt zu werden.“ Erste Lachsalve. Alldieweil wirbelt die Rössl-Wirtin (Johanna Matz), die eigentlich ein Herzerl ist, laut schimpfend durch ihr Wirtshaus, weil keiner seine Arbeit so tut, wie sie es gerne hätte. Weitere Lachsalve. Dann sitzt das Hannerl am Schreibtisch, singt sich den vom Leopold verfassten Brief vor, leider nicht lippensynchron. Nun radelt „Doktor“ Schnitzer (Johannes Heesters), durch den Ort und knödelt sich mit seinem viel zu hellen Stimmchen durch „Im Weißen Rössl am Wolfgangsee“ und alle hängen aus dem Fenster und singen mit. Was für ein Einfall! Auch Herr Giesecke (Paul Westermeier), Trikotagen, ist aus Berlin eingetroffen und langweilt sich derart simpel im Wolfgangschen, dass alle Welt weiss: er wird zum Alpenfan mutieren! Drumherum noch Dies und Das - Schuhplattler, Trachtenumzüge, Trachtenkapellen, ein Kaiser, der ganze alpenländische Schnickschnack vorm See. Und das soll Willi Forst als Regisseur verantwortet haben? Der einmal für Esprit, Leichtigkeit und Melos stand? Man fasst es nicht. Alle chargieren unter ihren Möglichkeiten, selbst ein Paul Westermeier ist einfach nur direkt und penetrant. Aber dann kommt der Zeitbezug: das Hannerl „erkennt“ den Zahlkellner Leopold erst, als dieser sie auf die Knie zwingt und ihr die Bedingungen für sein Bleiben diktiert. „Mei Leopold, bist Du energisch“ huchzt sie da und - heiratet ihn. Du seist dem Manne untertan - gilt auch für eine verständige Frau - und besonders bei Willi Forst. Da kommt er wieder durch der alte Ungeist, der von den Nazis in die Köpfe getrichtert worden war. Forst musste ein paar Jahre später schmerzhaft feststellen, dass man sich über seine Filme lustig machte. Es fällt schwer, es nicht zu tun.

Credits

Regie:Willi Forst
Drehbuch:Horst Budjuhn, Erik Charell, Harry Halm
Kamera:Günther Anders
Schnitt:Doris Zeltmann
Musik:Ralph Benatzky
  
Darsteller: 
Johanna MatzRösslwirtin Josepha
Johannes HeestersJurist Dr. Siedler
Walter MüllerZahlkellner Leopold
Rudolf ForsterKaiser Franz Joseph
Paul WestermeierHerr Giesecke
Marianne WischmannOttilie Giesecke
Sepp NiggProfessor Hinzelmann
Ingrid PanKlärchen Heinzelmann
Ulrich BeigerSigismund
Klaus PohlBettker Loidl
Walter KochPikkolo Gustl
Alfred PongratzBürgermeister
Maggie HentzeFranzösische Braut
Jean GargoetFranzösischer Bräutigam
Walter JuraSänger
Adi BerberGepäckträger
Christine Kaufmann(ungenannt)
  
Produktionsfirma:Carlton Film GmbH (München), Deutsche Styria-Film GmbH (München)
Produzent:Erik Charell

Alle Credits

Regie:Willi Forst
Regie-Assistenz:Georg Marischka
Drehbuch:Horst Budjuhn, Erik Charell, Harry Halm
hat Vorlage:Ralph Benatzky (Operette), Hans Müller (Operette)
Kamera:Günther Anders
Standfotos:Wolfgang Brünjes
Bauten:Robert Herlth, Kurt Herlth, Willi Schatz
Maske:Charly Hanoscek
Kostüme:Charlotte Flemming, Elisabeth Urbancic (Assistenz)
Kostüm-Ausführung:Trude Ulrich
Schnitt:Doris Zeltmann
Ton:Heinz Terworth
Choreografie:Heinz Klee
Spezialeffekte:Erwin Lange (Feuerwerk)
Musik:Ralph Benatzky
Musik-Bearbeitung:Werner Eisbrenner
Dirigent:Werner Eisbrenner
Liedtexte:Robert Gilbert
  
Darsteller: 
Johanna MatzRösslwirtin Josepha
Johannes HeestersJurist Dr. Siedler
Walter MüllerZahlkellner Leopold
Rudolf ForsterKaiser Franz Joseph
Paul WestermeierHerr Giesecke
Marianne WischmannOttilie Giesecke
Sepp NiggProfessor Hinzelmann
Ingrid PanKlärchen Heinzelmann
Ulrich BeigerSigismund
Klaus PohlBettker Loidl
Walter KochPikkolo Gustl
Alfred PongratzBürgermeister
Maggie HentzeFranzösische Braut
Jean GargoetFranzösischer Bräutigam
Walter JuraSänger
Adi BerberGepäckträger
Christine Kaufmann(ungenannt)
  
Produktionsfirma:Carlton Film GmbH (München), Deutsche Styria-Film GmbH (München)
Produzent:Erik Charell
Co-Produzent:Günther Stapenhorst
Produktionsleitung:Otto Lehmann
Aufnahmeleitung:Rudolf Fichtner, Gustl Gotzler
Dreharbeiten:09.1952: Filmatelier München-Schwanthaler Höh
Erstverleih:Gloria-Filmverleih GmbH (München)
Späterer Verleih:Alcron-Film Verleih und Vertrieb (München)
Länge:2701 m, 99 min
Format:35mm, 1:1,33
Bild/Ton:Agfacolor, Mono
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 13.12.1952, 05314, Jugendfrei / nicht feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 19.12.1952, München, Stachus-Filmpalast

Titel

Originaltitel (DE) Im weissen Rössl

Fassungen

Original

Länge:2701 m, 99 min
Format:35mm, 1:1,33
Bild/Ton:Agfacolor, Mono
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 13.12.1952, 05314, Jugendfrei / nicht feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 19.12.1952, München, Stachus-Filmpalast
 

Prüffassung

Länge:2621 m, 99 min
Format:35mm, 1:1,33
Bild/Ton:Agfacolor, Mono
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 13.02.1959, 05314-a, ab 6 Jahre / nicht feiertagsfrei