Ich, Judas

Ich, Judas

Deutschland 2017, Dokumentarfilm

Inhalt

Aufzeichnung einer Solo-Vorführung von Ben Becker im Berliner Dom. Er trägt dabei eine Rede vor, die der Autor und Literaturhistoriker Walter Jens dem historischen Judas in den Mund legte: eine Verteidigungsrede, er habe Jesus Christus gar nicht ans Messer geliefert. Der Text wirft die Frage auf, ob Judas tatsächlich der "Verräter" war, als der er bis heute gilt. Oder ob er möglichweise zu Unrecht zur Hassfigur und zu einem Symbol für Verrat stilisiert wurde. Denn schließlich, so der Gedankengang, war alles, was Judas angeblich verriet, damals hinlänglich bekannt – von Jesus' Behauptung, Gottes Sohn zu sein, bis zu seinem Aufenthaltsort.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Serdar Dogan
hat Vorlage:Amos Oz (Roman "JUDAS"), Prof. Walter Jens (Roman "Der Fall Judas")
Dramaturgie:John von Düffel
Musik-Ausführung:Andreas Sieling
  
Darsteller: 
Ben BeckerJudas
  
Produktionsfirma:Sidekick Pictures GmbH (Karlsruhe) (Filmische Umsetzung), MSK - Meistersinger Konzerte GmbH (DE)
Dreharbeiten:18.03.2017: Berliner Dom [Aufzeichnung, Auszug aus JUDAS von Amos Oz]
Erstverleih:Apollo-Film GmbH (Berlin)
Länge:92 min
Format:DCP
Bild/Ton:Farbe, Stereo
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 02.10.2017, 172326, ab 6 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Kinostart (DE): 31.10.2017

Titel

Originaltitel (DE) Ich, Judas

Fassungen

Original

Länge:92 min
Format:DCP
Bild/Ton:Farbe, Stereo
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 02.10.2017, 172326, ab 6 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Kinostart (DE): 31.10.2017
 

Übersicht

Videos

Fotogalerie

Alle Fotos (7)

Literatur

KOBV-Suche