Geld aus der Luft

Geld aus der Luft

BR Deutschland 1954, Spielfilm

Inhalt

Stefan Gregor, Propagandist einer Schallplattenfirma, steht nach drei Monaten heimlicher Ehe mit seiner Frau Helga bereits schon wieder vor dem Scheidungsrichter. Schuld daran ist sein Beruf, der ihn bei seiner Gattin in Verruf bringt.

Es sind die nächtlichen Verhandlungen mit den Künstlern in der Bar seines Freundes Alfred bei Sekt und Wein – und schon wird er der Untreue bezichtigt.
Doch ihm geht es mit Helga nicht anders, denn kaum ist sie durch einen heimlichen Lottogewinn reich geworden, macht ihn ihr Lebenswandel genauso misstrauisch und eifersüchtig. Als er aber entdeckt, dass sie zum Gesangstar avanciert ist, ist er stolz auf sie und sie begreift endlich, welche "Opfer" sein Beruf mit sich bringt.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Seichtes aus der Luft

Sahnekuchen à la Cziffra. "Nur im Duett kann es so nett im Leben sein", singt die junge, hübsche, allerdings etwas unbedarfte Lonny Kellner und als wäre es damit nicht genug, wird auch noch eine Handlung um diese Melodie gestrickt. Platte macht sich an Ursula Justin heran, Hans Schwarz spielt den Rechtsbeistand ("So dumm kann nur ein Rechtsanwalt sein") und Grethe Weiser plappert sich als aufdringliche Schwiegermutter um Herz und Verstand und unsere Geduld. Ein Totoschein geht verloren, ein Ehemann bekommt Alkoholprobleme, Bruce Low wird von Autogrammjägern bestürmt und Platte fällt durch die Fensterscheibe in's eigene Glück. Zum Totlachen. Dazu Revue, Tanzerei, Gesinge - die Rezeptur ist bekannt. Die größte Verschwendung in diesem Film ist jedoch Josef Meinrad. Der wunderbare Schauspieler wird in einer albernen Rolle verheizt, kann sein Talent nicht entwickeln und den Film nicht retten. Wieviel hätte er aus einem besseren Drehbuch und einer sinnvolleren Rolle machen können! Wenn da nicht auf dem Regiestuhl der Geza von Cziffra gesessen hätte...

Credits

Regie:Géza von Cziffra
Drehbuch:Géza von Cziffra
Kamera:Werner M. Lenz, Willy Winterstein
Schnitt:Alice Ludwig
Musik:Lotar Olias, Heino Gaze
  
Darsteller: 
Josef MeinradStefan Gregor
Lonny KellnerHelga Gregor
Grethe WeiserHelgas Mutter Frau Perle
Ursula JustinMarion Ahrens
Rudolf PlatteGeschäftsmitinhaber Wilhelm Michels
Paul WestermeierGeschäftsmitinhaber Heinrich Michels
Hans OldenAlfred Huber
Bruce LowSchlagersänger Bruce Low
Joseph OffenbachScheidungsrichter
Hans Schwarz Jr.Rechtsanwalt Dr. Hans Frank
Max Walter SiegDiener Josef
Kurt A. JungGerichtsdiener
Ilja GlusgalKapellmeister
Brigitte Rau
Mäcki Kasper
Rolf Kühn
Jockel StahlTänzer
Liselotte KösterTänzerin
Rosyana LarauTänzerin
Erwin BredowTänzer
  
Produktionsfirma:Arion-Film GmbH (Hamburg)
Produzent:Géza von Cziffra

Alle Credits

Regie:Géza von Cziffra
Regie-Assistenz:Bruno Knoche
Drehbuch:Géza von Cziffra
Kamera:Werner M. Lenz, Willy Winterstein
Kamera-Assistenz:Werner M. Lenz
Standfotos:Tibor von Mindszenty
Bauten:Herbert Kirchhoff, Albrecht Becker
Maske:Heinz Fuhrmann, Walter Wegener
Kostüme:Paul Seltenhammer, Gudrun Hildebrandt
Schnitt:Alice Ludwig
Ton:Werner Pohl
Choreografie:Rosyana Larau
Musik:Lotar Olias, Heino Gaze
  
Darsteller: 
Josef MeinradStefan Gregor
Lonny KellnerHelga Gregor
Grethe WeiserHelgas Mutter Frau Perle
Ursula JustinMarion Ahrens
Rudolf PlatteGeschäftsmitinhaber Wilhelm Michels
Paul WestermeierGeschäftsmitinhaber Heinrich Michels
Hans OldenAlfred Huber
Bruce LowSchlagersänger Bruce Low
Joseph OffenbachScheidungsrichter
Hans Schwarz Jr.Rechtsanwalt Dr. Hans Frank
Max Walter SiegDiener Josef
Kurt A. JungGerichtsdiener
Ilja GlusgalKapellmeister
Brigitte Rau
Mäcki Kasper
Rolf Kühn
Jockel StahlTänzer
Liselotte KösterTänzerin
Rosyana LarauTänzerin
Erwin BredowTänzer
  
Produktionsfirma:Arion-Film GmbH (Hamburg)
Produzent:Géza von Cziffra
Produktionsleitung:Otto Meissner
Aufnahmeleitung:Benno Kaminski, Richard Oehlers
Dreharbeiten:22.02.1954-03.1954: Hamburg
Erstverleih:Deutsche London Film Verleih GmbH (Hamburg)
Länge:5 Akte, 2547 m, 93 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Klangfilm-Stereocord
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 17.05.1954, 07911, Jugendgeeignet / nicht feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 27.07.1954, Düsseldorf, Apollo

Titel

Originaltitel (DE) Geld aus der Luft

Fassungen

Original

Länge:5 Akte, 2547 m, 93 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Klangfilm-Stereocord
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 17.05.1954, 07911, Jugendgeeignet / nicht feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 27.07.1954, Düsseldorf, Apollo
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (5)

Literatur

KOBV-Suche