Franziska

Franziska

BR Deutschland 1957, Spielfilm

Inhalt

Franziska verliebt sich in den vielbeschäftigten Wochenschaureporter Stefan, der ständig in der Welt herumjagt. Als sie von ihm ein Kind erwartet, heiraten sie. Aber Stefan ist immer noch ständig unterwegs, und Franziska immer allein. Gerade als Franziska die Scheidung einreicht, rüttelt der Tod eines Freundes im Indochina-Krieg den unsteten Reporter auf, und er kehrt zurück zu Frau und Kind, um für immer bei ihnen zu bleiben. – Remake von Helmut Käutners "Auf Wiedersehen, Franziska!" aus dem Jahr 1941.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Welch' schöne Hauptdarstellerin!

Man muss Ruth Leuwerik einfach lieben. Es geht gar nicht anders. Wenn die Kamera ihr auf Schritt und Tritt durch Passau folgt, dann zeigt sie soviel Charme, soviel Selbstbewusstsein und soviel Liebesfähigkeit, dass der Thompson zurecht hingerissen ist. Er bekommt seine Franziska, aber die Ehe droht zu scheitern, weil er ständig unterwegs ist und sie mit den beiden Kindern praktisch alleine leben muss. Die Leuwerik ist hübsch, anziehend und fraulich charmant, ohne alle Gestelztheit, und organisiert ihr Leben sehr wohl alleine - aber da ist diese Sehnsucht nach der Nähe des Geliebten, die sehr einprägsam dargestellt wird. Bei den Zuschauern rollen die Tränchen. Die Farbkamera von Werner Krien liefert gesättigte Eastmancolor-Bilder, die Weite und Opulenz in ein Kammerspiel einbringen, das dadurch seine Intimität etwas verliert. Die Verfilmung hält sich geradezu sklavisch dicht an das Vorbild von 1941 - bis auf den Schluss, der hier zum Happy-End wird, während in der Originalfassung der Mann in den Krieg ziehen muss. So locker und eins mit der Rolle hat man die Leuwerik selten gesehen. Ob Wolfgang Liebeneiner immer mal geschaut hat, wie wohl sein Kollege Käutner diese und jene Szene vor 16 Jahren angelegt hatte?

Credits

Regie:Wolfgang Liebeneiner
Drehbuch:Georg Hurdalek
Kamera:Werner Krien
Schnitt:Margot von Schlieffen
Musik:Franz Grothe
  
Darsteller: 
Ruth LeuwerikFranziska
Carlos ThompsonStefan Roloff
Friedrich DominProfessor Thiemann
Josef MeinradDr. Leitner
Jochen BrockmannMr. "Blacky" White
Nadja ReginHelen Philipps
Gisela TroweGusti
Siegfried SchürenbergHarris
Peter ElsholtzAnwalt
Else EhserKathrin
  
Produktionsfirma:CCC-Film GmbH (Berlin)
Produzent:Artur Brauner

Alle Credits

Regie:Wolfgang Liebeneiner
Regie-Assistenz:Zlata Mehlers
Drehbuch:Georg Hurdalek
hat Vorlage:Helmut Käutner (Drehbuch 1940), Curt J. Braun (Drehbuch 1940)
Kamera:Werner Krien
Kameraführung:Gerhard Krüger
Kamera-Assistenz:Gerhard Girbig
Standfotos:Gerd Victor Krau
Bauten:Rolf Zehetbauer, Gottfried Will
Maske:Alois Woppmann, Charlotte Kersten
Kostüme:Brigitte Scholz
Schnitt:Margot von Schlieffen
Ton:Erwin Schänzle
Musik:Franz Grothe
  
Darsteller: 
Ruth LeuwerikFranziska
Carlos ThompsonStefan Roloff
Friedrich DominProfessor Thiemann
Josef MeinradDr. Leitner
Jochen BrockmannMr. "Blacky" White
Nadja ReginHelen Philipps
Gisela TroweGusti
Siegfried SchürenbergHarris
Peter ElsholtzAnwalt
Else EhserKathrin
  
Produktionsfirma:CCC-Film GmbH (Berlin)
Produzent:Artur Brauner
Herstellungsleitung:Utz Utermann
Produktionsleitung:Heinz Abel
Aufnahmeleitung:Hans Joachim Wieland, Willi Mette
Dreharbeiten:04.1957-: Passau, Berlin; CCC-Studios Berlin-Spandau
Erstverleih:Gloria-Filmverleih GmbH (München)
Länge:2846 m, 104 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:Eastmancolor, Mono
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 13.08.1957, 15016, ab 12 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Kinostart (DE): 05.09.1957

Titel

Originaltitel (DE) Franziska
Weiterer Titel Auf Wiedersehen, Franziska

Fassungen

Original

Länge:2846 m, 104 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:Eastmancolor, Mono
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 13.08.1957, 15016, ab 12 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Kinostart (DE): 05.09.1957